Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Rio-Reiser-Band rockt die Räucherkate
Lokales Rendsburg Rio-Reiser-Band rockt die Räucherkate
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 16.01.2019
Die Band "Komitee für Unterhaltungskunst" ist bei der Kulturkate in Molfsee zu Gast. Quelle: Mandy Holter
Molfsee

Die 70er und 80er-Jahre waren durch einen Künstler geprägt: Rio Reiser hat mit seiner Band "Ton Steine Scherben" den Nerv der Zeit getroffen. Ob es um Hausbesetzungen, Wehrdienstverweigerung, Liebe, Krieg oder Frieden ging - die "Scherben" drückten mit ihrer Musik und ihren Texten das Lebensgefühl ihrer Generation aus.

Nach der Trennung der Band 1985 begann die Solokarriere. Hinter dem Polit-Rocker kam der romantische Träumer Reiser zum Vorschein, der in seinen Liedern von der Sehnsucht nach Geborgenheit und Liebe sang. Im Alter von gerade einmal 46 Jahren starb Rio Reiser auf einem Bauernhof in Nordfriesland.

Die Hamburger Band "Komitee für Unterhaltungskunst" lässt in ihren Konzerten seine legendären Songs auferstehen. Es ist seit Jahren die Leidenschaft des bekannten Hamburger Schauspielers und Synchronsprechers Christian Rudolf, mit den Musikern des "Komitees" Reiser-Songs zu zelebrieren. Rudolf ist sicher, dass "Texte von Rio Reiser so aktuell wie vor 20 Jahren sind".

2003 gründeteten Rudolf und vier weitere Musiker die Band, mit ihm sind Michael Rode (Gitarre), Christoph Meyer-Janson (Keyboards), Karlo Buerschaper (Bass) und Björn Kempcke (Schlagzeug) auf der Bühne.

www.komitee-fuer-unterhaltungskunst.de

Von Sorka Eixmann

Kreispräsidentin Juliane Rumpf und der Kulturbeauftragte Reinhard Frank haben einen Internet-Kulturwegweiser freigeschaltet. Noch führt die Internetadresse zu ihm. Künftig soll es per Smartphone über an den Orten angebrachte QR-Codes dorthin gehen. In Hanerau-Hademarschen hängen die ersten Schilder.

Hans-Jürgen Jensen 15.01.2019

Vier junge Männer sollen in Rendsburg im Rotenhöfer Weg einen Mann aufgehalten haben. Unter Vorhalt eines Messers forderten sie die Herausgabe von Wertsachen ein. Der 18-Jährige konnte fliehen, geraubt wurde nichts.

15.01.2019

Ein Gasalarm in der Melsdorfer Dorfstraße sorgte am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr für jede Menge Blaulicht vor Ort. Neben den Feuerwehren aus Melsdorf und Kronshagen rückte ein Retungswagen sowie ein Stadtwerke-Einsatzwagen aus. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet. Es bestand keine Gefährdung.

Florian Sötje 15.01.2019