Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Tempo 30 auf der ganzen Kopperpahler?
Lokales Rendsburg Tempo 30 auf der ganzen Kopperpahler?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 12.07.2017
Von Torsten Müller
Tempo 30 auch wegen des Lärmschutzes? Die Kopperpahler Allee zwischen Eichkoppelweg und Eckernförder Straße ist wieder im Gespräch. Quelle: Torsten Müller
Kronshagen

In der Gemeindevertretung am Dienstagabend waren erhebliche Klagen zu hören. Anwohner Helge Borchert wies auf Widersprüche in der Lärmaktionsplanung der Gemeinde hin. Sie wolle die Geräuschkulisse mindern, der Umwelt- und Verkehrsausschuss habe im April jedoch den Antrag auf Tempo 30 zwischen dem Eichkoppelweg und der Eckernförder Straße abgelehnt. 

„Die Verbindung von Lärmaktionsplan und Tempo 30 war uns damals nicht so deutlich gewesen“, räumte Renate Graetsch (UKW), Vorsitzende des Ausschusses, ein. Sie sicherte dem Anwohner zu: „Ich werde das Thema noch einmal auf die Tagesordnung nehmen.“ Nach der damaligen Sitzung hatten zahlreiche Zuhörer den Eindruck, dass der umfangreich begründete Antrag allzu pauschal abgebügelt worden sei. Mit der Mehrheit von fünf Vertretern von CDU und UKW war dieser mit dem Hinweis abgelehnt worden, es könne nicht überall in Kronshagen Tempo 30 eingeführt werden. Drei Vertreter der Grünen und der UKW waren dafür; drei der SPD und FsK enthielten sich.

Die Verwaltung hatte in ihrer Vorlage einen positiven Beschlussvorschlag formuliert und darauf hingewiesen, dass der auf der westlichen Seite verlaufende Fahrradstreifen auch als Schulweg diene. Eltern hätten wiederholt auf Sicherheitsprobleme aufmerksam gemacht. Zudem befinde sich in unmittelbarer Nachbarschaft die Kindertagesstätte Fußsteigkoppel sowie die Zufahrt zur Bundeswehr-Liegenschaft.

Darüber hinaus berichtete die Verwaltung, dass sowohl die Polizei als auch die Verkehrsaufsicht signalisierten, dass sie in diesem Fall Tempo 30 zustimmen würden, sofern ein Antrag gestellt werde. Doch die Sicherheitsaspekte reichten der Ausschuss-Mehrheit nicht.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist mehr als zwei Monate her, dass das Bürger- und Sportzentrum einer Brandstiftung zum Opfer fiel. Noch ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen, was aus der Ruine wird. Aber: „Unser Ziel ist der Abbruch des Gebäudes in den Sommerferien“, erklärte Bürgermeister Olaf Plambeck.

12.07.2017

Nortorfs Bürgermeister Horst Krebs (CDU) hat den Architektenauftrag für ein Konzept zum Umbau des Kesselhauses für das Teldec-Museum an den Architekten und CDU-Stadtverordneten Rüdiger Treichel vergeben. Nun steht er in der Kritik, es ohne direkten politischen Auftrag gemacht zu haben.

Gunda Meyer 12.07.2017

Banner, Luftballons und Wimpeln sollen die Parzellen schmücken: Anlass ist der 100. Geburtstag des Kleingärtnervereins Flintbek, der am Sonnabend, 15. Juli, mit einer Feier begangen werden soll. 100 Jahre Kleingarten und keine freie Parzelle - in Flintbek wird offenbar alles richtig gemacht.

12.07.2017