Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg CDU empfängt Steckel mit offenen Armen
Lokales Rendsburg CDU empfängt Steckel mit offenen Armen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 06.08.2015
Raoul Steckel im Kreis seiner neuen Freunde von der CDU. Quelle: Jörg Wohlfromm
Rendsburg

In der 45-jährigen Geschichte des Kreistags von Rendsburg-Eckernförde sein ein solcher Übertritt von einer Fraktion in die andere einmalig, sagte Kai Volkmann von der Kommunalaufsicht des Kreises am Mittwoch. Die Grünen verlören jetzt einen Sitz im Kreistag. Sollte Steckel aber ausscheiden, bekämen die Grünen den Sitz zurück. „Das ist so definitiv. Er ist auf dem Ticket der Grünen gekommen. Es ist ursprünglich ein grüner Platz.“

Die CDU-Fraktion hat Steckel am Mittwochabend mit offenen Armen und einstimmig aufgenommen. Er habe den ehemaligen Grünen als Pragmatiker kennen gelernt, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Manfred Christiansen aus Sören. Der Neue sei kein Überläufer. „Er steht zu seiner Sache“ und habe bei den Grünen zu denen gehört, die sich für eine Verbindung von Ökologie mit Ökonomie einsetzen. Steckels Wechsel sei dessen „persönliche Entscheidung, das muss ich nicht näher kommentieren“.

Steckel ist auch in die CDU eingetreten. Der Kreisverband habe ihn vor wenigen Tagen in die Partei aufgenommen, bestätigte der CDU-Kreisvorsitzende Johann Wadephul. Der Altenholzer sei „eine interessante Persönlichkeit, die unsere Arbeit bereichern wird“. Er und Christiansen erklärten, sie hätten kein Problem mit dem Wechsel in der laufenden Wahlperiode. Das komme auf Gemeinde- und Stadtebene immer wieder vor.

Der 43 Jahre alte Steckel kündigte an, er wolle sich weiter für „meine Themen“ Finanzpolitik sowie Tierschutz und Naturschutz einsetzen. „Ich glaube, dass ich da bei der CDU besser aufgestellt bin als bei den Grünen – leider Gottes, wie ich feststellen musste.“

Nach dem Wechsel könnte die CDU in den Ausschüssen des Kreistags einen Sitz mehr als bisher auf Kosten der Grünen beanspruchen, erklärt Kai Volkmann von der Kommunalaufsicht beim Kreis. Ein Weg dahin wäre ein entsprechender Antrag der CDU. Er sehe dazu keine Veranlassung, erklärte deren Fraktionschef Christiansen: „Wir sind weiter auf Konsens ausgerichtet.“

In Altenholz ist Steckel für die Grünen bürgerliches Mitglied im Finanzausschuss. Dort wolle er noch bei den nach den Sommerferien bevorstehenden Haushaltsberatungen bleiben und dann sein Mandat niederlegen. „Das ist mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Dieter Jessen so abgesprochen.“

Raoul Steckel ist Ende 2010 in die Partei Bündnis 90/Die Grünen eingetreten. Ab Anfang 2013 war er für ein Jahr Kreisgeschäftsführer, danach ein Jahr bis Februar 2015 Kreisvorsitzender. Bei den Kreistagswahlen im Mai 2013 stand er bei den Grünen auf Platz vier und war bis Ende Juli Mitglied der sechsköpfigen Fraktion.

Steckel ist Mitglied im Hauptausschuss des Kreistages, beim Polizeibeirat und in der Verbandsversammlung beim Zweckverband der Sparkasse Rendsburg-Eckernförde. Im Regionalentwicklungsausschuss ist er stellvertretendes Mitglied.

Er hatte nach dem Streit um die Stadtregionalbahn im Februar den Kreisvorsitz niedergelegt, war Ende Juni aus der Partei und Ende Juli aus der Fraktion ausgetreten. Im Kreistag hatte er im Dezember gegen die von Grünen und SPD favorisierte Stadtregionalbahn nach Kiel gestimmt.

In vier Wochen wird die 66. Norla eröffnet. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf der Landestierschau. Es gibt nur noch wenige Plätze für Aussteller.

Deutsche Presse-Agentur dpa 05.08.2015

Als großer anthrazit-farbener Kasten zeigt sich der Neubau von Hartmut Tiegs’ Elektrohandel und Technikservice in Nortorf am ehemaligen Aldi-Standort im Jungfernstieg. In den Augen des Firmenchefs gliedert sich der Bau ins Bild der Straße ein. Der Stadtverordnete Michael Landek (Grüne) sieht das gänzlich anders.

Nora Saric 04.08.2015

Das hatten die Camper am Borgdorfer See auch noch nicht gesehen: Am Dienstagmorgen kam ein Kran und hob an dicken Ketten ein kleines Holzhaus durch die Luft auf eine der neuen, mit Strom und Wasser erschlossenen Parzellen. Dieses Modulhaus von Jürgen und Sigrid Teden ist auf dem Campingplatz Bum das erste im neuen Mobilheim-Park mit 25 Pachtflächen.

Nora Saric 04.08.2015