Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Mehrheit gegen Agentur
Lokales Rendsburg Mehrheit gegen Agentur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 01.02.2019
Von Hans-Jürgen Jensen
Sebastian Krug ist Klimaschutzmanager in der Kreisverwaltung. Quelle: Malte kühl
Rendsburg

"Die Tendenz ist eindeutig", sagte Reimer Tank (CDU) nach der Sitzung des Umweltausschusses, dessen Vorsitzender er ist. Seine Fraktion stimme erst in der kommenden Woche über die Agentur ab. Es gebe aber nur wenige Befürworter. Hans-Jörg Lüth (SPD) erklärte, seine Fraktion sei geschlossen gegen die Agentur.

"Das Innovativste"

In der Sitzung am Donnerstagabend kämpften nur die Grünen für den Plan von Kreis-Klimaschutzmanager Sebastian Krug. "Die Agentur ist das Innovativste, was ich mir vorstellen kann", polterte Gudrun Rempe aus Kronshagen. "Wir sind eine kommunale Familie, dann zeigen wir das doch mal."

"Kleine Gemeinden machen nicht mit"

Das bezog sich auf Krugs Plan, Gemeinden und Kreis als gemeinsame Gesellschafter der Agentur zu gewinnen. Doch der Klimaschutzmanager handelte sich Absagen ein. "Die meisten kleinen Gemeinden machen nicht mit", sagte Tank. Und: Von der Großgemeinde Altenholz bekam Krug nur ein Lippenbekenntnis statt einer Finanzierungszusage.

Abteilung im Kreishaus

Tendenz ist nun: Die Aufgaben einer Klimaschutzagentur soll als Abteilung in der Kreisverwaltung angesiedelt bleiben. Sie wäre damit im Gegensatz zur Agentur unter alleiniger Kontrolle des Kreises, sagt Tank. Die Kreisverwaltung würde bis zu zwei weitere Mitarbeiter einstellen.

"Überflüssige Kosten"

Daneben sei das die kostengünstigere Lösung. "Unnötige Gründungskosten" der Agentur entfielen ebenso wie überflüssige Verwaltungskosten, etwa für die Aufstellung eines Jahresbilanz und deren Kontrolle durch Wirtschaftsprüfer.

Eine Klimaschutzagentur ist "die unwirtschaftlichste Lösung" erklärte SPD-Umweltpolitiker Hans-Jörg Lüth in der Ausschusssitzung. Der Kreis gebe die Aufgabe des Klimaschutzes aus der Hand, bleibe aber womöglich Zahlmeister der Agentur, wenn nicht genug zahlende Gemeinden mitmachen.

Gemeinden und Kreis sollte Agentur finanzieren

Die Klimaschutzagentur sah Krug als Dienstleister für ihre Mitgliedskommunen. Sie würde Sammelbestellungen für Photovoltaik-Anlagen, Energiesparlampen oder Elektro-Dienstwagen aufnehmen und dafür Zuschüsse einwerben, an die die einzelnen Gemeinden alleine nicht kämen, weil die jeweiligen Investitionssummen zu gering wären. Mitgliedsgemeinden und Kreis sollte die Agentur finanzieren.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt sperrt den Kanaltunnel schon wieder. In der Nacht zum Sonnabend, 9. Februar, macht sie ihn für den Verkehr dicht. Wartungsarbeiten seien der Grund.

Hans-Jürgen Jensen 01.02.2019
Rendsburg Verkehr am Hof Wittschap - Melsdorf will Situation entschärfen

Die Gemeinde Melsdorf will die Verkehrssituation auf der Rendsburger Landstraße entlang des Hofs Wittschap entschärfen. Die dort ansässige Hofgemeinschaft hatte mit einem Antrag den Stein ins Rollen gebracht. Am Ende muss die Straßenverkehrsbehörde in Rendsburg über eine Veränderung entscheiden.

Florian Sötje 01.02.2019

Seit Jahren wird über die Tennishalle in Flintbek diskutiert, Sportbetrieb gibt es dort schon lange nicht mehr. Einstimmig fällten die Mitglieder des Bauausschusses nun die Entscheidung, dass die Verwaltung Angebote für einen Abbruch einholen soll - der Gedanke an eine Sanierung ist aus der Welt.

31.01.2019