Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg FDP will stellvertretenden Präsidenten
Lokales Rendsburg FDP will stellvertretenden Präsidenten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 29.05.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Anzeige
Rendsburg

Der Kreispräsident hat in erster Linie repräsentative Aufgaben, außerdem leitet er Sitzungen des Kreistags Bisher hat Amtsinhaber Lutz Clefsen (CDU) zwei Stellvertreter: Wolfgang Weiß (SPD) und Gudrun Rempe (Grüne).

62 statt 49 Abgeordnete

Clefsen gehört nicht mehr dem neuen Kreistag an. Dieser hat künftig 62 statt bisher 49 Sitze, ihm gehören acht Fraktionen statt bisher fünf an.

Anzeige

Den Anspruch auf einen weiteren Stellvertreter für seine Partei begründet FDP-Fraktionschef Wilhelm Eggert „im Hinblick auf diese Veränderungen“.

"Liberale Sicht"

Holger Norbert Koch: „Mit der Position eines weiteren stellvertretenden Kreispräsidenten will die FDP für mehr Motivation und Transparenz aus liberaler Sicht werben“. Koch war von 1982 bis 1986 Kreistagsabgeordneter und ist es seit Dezember wieder.

CDU und SPD signalisieren Zustimmung

Der Kreistag müsste den neuen Posten mit einfacher Mehrheit beschließen, sagt Kreissprecher Martin Schmedtje. Konstituierende Sitzung ist am 18. Juni. CDU und SPD signalisieren Zustimmung, was ausreichend ist.

Auf den neuen Posten hätte die CDU das Zugriffsrecht. Sie verzichte „aus gutem parlamentarischen Brauch“, erklärt ihr neuer Fraktionschef Tim Albrecht.

Auch die SPD wolle sich „nicht verschließen“, sagt ihr Fraktionschef Kai Dolgner. Es gehe um „keine Schicksalsfrage“. Eigentlich hält Dolgner den Posten für überflüssig: „Zum realen Vertretungsfall wird es nach menschlichem Ermessen nicht kommen.“

Frank Scheer 29.05.2018
Torsten Müller 29.05.2018
Beate König 29.05.2018