Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Sein letzter Wutanfall
Lokales Rendsburg Sein letzter Wutanfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 29.10.2018
Chefredakteur Harry Hagen (André Weidtkamp) ist tot. Kommissarin Cristina Martini (Marion Gurlit) hält Zwiesprache mit dem Ermordeten. Quelle: Beate König
Anzeige
Flintbek

Jeder im Fernsehsender hat ein Motiv, den Choleriker Harry Hagen umzubringen, stellt Kommissarin Cristina Martini (Marion Gurlit) fest. Hagen war ein Unsympath, der sein Sendemotto „Sex and Crime“ mit allen Mitteln verfolgte.
In Columbo-Manier spürt die Ermittlerin den Motiven nach, die Hagens Mitarbeiter zu einem Mord getrieben haben könnten.

Reporter David Poschmann (Frank Pevestorf) drängelt sich in bester Boulevard-Reporter-Manier kaltblütig Minuten nach dem Tod seines Chefs auf den Tatort. Er hat die Story gewittert. Während der Arzt den im Sitzungsraum Verblichenen untersucht, hält der Reporter die Szene mit laufender Kamera als Einspieler für die Frühnachrichten fest.

Anzeige

Er hetzt der Einschaltquote hinterher. „Schon 500 Likes auf Facebook und 3000 Besucher auf der Internetseite“, zeigt er der verblüfften Ermittlerin später stolz. Nachwuchspolizist Silvio Schär (Axel Gutzeit) unterstützt die Aufklärungsarbeit nur bedingt. Mit Schmachtblick hilft er lieber der schönen Moderatorin Alina Weber (Katja Frank), das passende Outfit für die News zu wählen.

Bühnenleiter André Weidtkamp hat im gut 70 Minuten langen Stück wieder die Spezialität der Eiderbühne hinzugefügt: Die Darsteller singen sechs Songs mit witzigen, zum Stück passenden Texten. Besonders gelungen ist der italienisch-deutsche Song der radebrechenden Putzfrau Rosa Biacini (Ulrike Zundel).
Mord auf Tele 1“, Eiderbühne Flintbek, Premiere Freitag, 2., 20 Uhr, Schule am Eiderwald.
Karten: 8 Euro. www.eiderbuehne-flintbek.de

Von Beate Köng

29.10.2018
Hans-Jürgen Jensen 29.10.2018