Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Im Garten muss man richtig gießen
Lokales Rendsburg Im Garten muss man richtig gießen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
06:00 24.04.2019
Von Jördis Merle Früchtenicht
Die Kleingärtner Kathrin und Jan Kabisch haben seit etwa fünf Jahren eine Parzelle in der Anlage des Vereins der Gartenfreunde in Kronshagen. Vor kurzem haben sie dort eine Vogelscheuche errichtet. Quelle: Jördis Früchtenicht
Anzeige
Kronshagen

„Das A und O im Garten ist jetzt die Vorbereitung“, sagt Fridolin Klemm von Klemms Gartenmarkt in Kronshagen. „Also den Boden umgraben, auflockern und auch düngen“, so der Gärtner.

Im Kleingarten sind die ersten Nutzpflanzen im Beet

„Wir haben dieses Jahr zeitig angefangen“, sagt Kathrin Kabisch und blickt auf ihre Parzelle in der Kleingartenanlage des Vereins der Gartenfreunde Kronshagen. Hinter den Beeten steht eine Vogelscheuche. Ob die wirklich Vögel abschreckt, weiß Kabisch noch nicht. „Die haben wir erst vor kurzem aufgestellt.“ Dafür wurde in den Beeten schon einiges gesät und gepflanzt. „Wir haben Kartoffeln, Radieschen und Zwiebeln.“ Mit Gurken und Tomaten würden sie noch bis nach den Eisheiligen warten.

Anzeige

Neben den Pflanzen kümmern ihr Mann Jan Kabisch und sie sich dieses Jahr unter anderem um eine neue Gartenlaube. Zunächst soll aber ein Strandkorb mit Paletten als Grundlage entstehen. „Wir haben den Garten seit etwa fünf Jahren und arbeiten uns von vorne nach hinten durch“, so Kathrin Kabisch.

Der Boden ist derzeit sehr trocken

Klemm rät dazu, auf den Boden zu achten. „Es ist tatsächlich viel zu trocken.“ Gießen sei daher wichtig. „Allerdings muss man auch richtig gießen. Man sollte nicht nach Feierabend schnell mit der Brause alles ein wenig absprengen, sondern am besten den Rasensprenger eine Stunde laufen lassen.“ Nur so dringe das Wasser tief genug in den Boden ein.

„Wenn man nur die ersten Zentimeter des Bodens nass macht, merken sich die Pflanzen das und bilden auch nur dort ihre Wurzeln.“ Wenn dann tagsüber die Sonne scheine und der Boden austrockne, bekämen die Pflanzen schnell einen Trockenschaden.

Gegen Frost im Gewächshaus hilft eine Kerze

Momentan können die Temperaturen auch schnell wieder sinken. Bei Frost im Gewächshaus oder im Hochbeet kann eine Kerze Abhilfe schaffen, weiß Klemm. „Wenn man eine Kerze in einem Tongefäß über Nacht brennen lässt, bleibt das Gewächshaus frostfrei.“ Das gelte auch für Hochbeete, wenn man diese mit einer Glasplatte abdecke.

Das Düngen des Bodens ist wichtig

Als Vorbereitung für das Jahr sollte gedüngt werden, so Klemm. „Die Pflanzen werden abgeerntet, die Gärten werden aufgeräumt, nichts bleibt liegen.“ Die Pflanzen wüchsen zwar mit Nährstoffen aus dem Boden, es würden aber, wie sonst in der Natur, keine Nährstoffe zurückgeführt. „Es muss kein Blaukorn sein, man kann auch einen organischen Volldünger nehmen, in dem alles enthalten ist.“

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Dieter Behrens 23.04.2019