Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Kronshagener Schüler wollen Windkraft in die Schule bringen
Lokales Rendsburg Kronshagener Schüler wollen Windkraft in die Schule bringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.05.2011
Kronshagen

„Wir bringen Wind in die Schule.“ Die, die das sagen, sind neun Mädchen und Jungen vom neunten bis zum zwölften Jahrgang. Sie wissen: Wer etwas verändern will, muss Politiker überzeugen. Im Rathaus Kronshagen stellten sie ihr Projekt zur Reduzierung der CO2-Emissionen jetzt den Fraktionen vor und ernteten bereits begeisterte Zustimmung. In der am dichtesten besiedelten Gemeinde Schleswig-Holsteins steht bisher kein Windrad - es mangelt an Abstand zu den nächsten Wohnhäusern.

Doch eine Kleinwindanlage mit einer Masthöhe von 15 bis 18 Metern sollte am Gymnasium wohl möglich sein: am Westrand, dort wo die Bebauung in die offene Landschaft übergeht und der Wind am stärksten bläst. Mit unangenehmem Schattenwurf oder Lärm in der Umgebung rechnen die Schüler nicht. „Bei Wind ist die Anlage so laut wie das Blätterrauschen eines Laubbaumes“, ist Merve Jensen überzeugt.

Die ganze Schule und der Förderverein, der mit 1000 Euro die erste Kapitaleinlage gegeben hat, stehen hinter dem Projekt, das durch einen Besuch der Messe für regenerative Energien, „new energy husum 2011“, entstanden ist. „Wir unterstützen das Projekt nicht nur aus pädagogischen Gründen“, sagt Schulleiter Norbert Sieverding und gibt zu bedenken: „Der Gedanke der Nachhaltigkeit ist für uns alle wichtig - ohne sieht die Zukunft wohl düster aus.“

Obwohl die Schüler die ganze Arbeit - betreut durch Lehrerin Annegret Sperl - in ihrer Freizeit leisten, wirkt die Projektmappe professionell. Sie enthält eine Renditeberechnung auf Basis der Daten des Deutschen Wetterdienstes, baurechtliche Überlegungen zur Masthöhe, ein Schalldiagramm, Informationen zum Energiebedarf am Gymnasium und eine klare Argumentation für die favorisierte Anlage. Diese soll pro Jahr gut 7000 Kilowattstunden Strom erzeugen und mehr als 8000 Kilogramm CO2 einsparen helfen. Rund 25.000 Euro müssen die Schüler für die Verwirklichung ihres Windkrafttraums zusammenbekommen - die Suche nach Sponsoren hat bereits begonnen. Selbstbewusst hoffen sie auch auf ein Preisgeld beim Jugendwettbewerb JES!.

Als Vorbild dient den jungen Kronshagenern eine Schule in Luxemburg. Schüler des Lycée du Nord à Wiltz haben etwa zwei Jahre gebraucht, bis ihre Windkraftanlage auf dem Schuldach stand - getreu dem Motto: global denken, lokal handeln. Bis es in Kronshagen so weit ist, müssen allerdings noch einige Nüsse geknackt werden: Die Frage der Haftung und die des Betreibers sowie steuerrechtliche Gesichtspunkte sind noch zu klären. Aus dem Rathaus kam bereits ein Signal: Gemeinde und Versorgungsbetriebe Kronshagen wollen die Schüler tatkräftig unterstützen.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Rendsburg Wildhofgebiet soll wieder vernässt werden - Unordnung im Wald durchaus erwünscht

Bordesholm - Im Wildhofwald in Bordesholm werden in den kommenden Wochen eine Reihe von Kanälen dichtgemacht. Mit der Aktion soll vor allem der westliche und nördliche Teil des Waldes am Bordesholmer See wieder vernässt werden.

16.05.2011

Mit Nach 150 Jahren fiel jetzt erstmals Sonnenlicht in die Grabkammerwand an der Südseite der Bordesholmer Klosterkirche. Mit Bohrmaschine und Hammer öffneten Maurer Heinrich Möller und Archäologe Wolfgang Bauch die Saldernkapelle.

02.05.2011

Diesmal soll es ein ganz großer Auftritt werden. Für ihr Open-Air-Konzert am 20. August probten 13 Musiker des Projektes „Musik in uns“ zusammen mit der Band Godewind in Rendsburg. Seit 2003 bringt die Norddeutsche Gesellschaft für Diakonie (NGD) einmal im Jahr Menschen mit Behinderung auf die Bühne. Die Band 2011 heißt „Simply The Best“.

29.04.2011