Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Kronshagener sammeln Ideen zum Ortskern
Lokales Rendsburg Kronshagener sammeln Ideen zum Ortskern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 19.01.2019
Von Florian Sötje
Nach den Diskussionen in verschiedenen Themengruppen wurden die Ergebnisse zur Nutzung der Nordseite des neuen Ortskerns in Kronshagen im Ratssaal des Rathauses vorgestellt. Quelle: Florian Sötje
Anzeige
Kronshagen

Fünf Gebäude, deren Ausrichtung feststeht, werden auf der Nordseite des neuen Ortskerns in Kronshagen zwischen Rathaus und Kieler Straße entstehen. Beim Workshop am Sonnabend konnten die etwa 65 Bürger ihre Wünsche und Ideen zu äußerer Gestaltung und Nutzung der Gebäude und ihrer umgebenden Flächen loswerden. Über die Themen Nahversorgung, Freiraum, Bauästhetik und Wohnen wurde in Gruppen diskutiert.

Neuer Ortskern soll zu einer sozialen Begegnungsstätte werden

Als Grundlage der vier Themenfelder galten die Anregungen, die die Kronshagener im Dezember an drei Terminen auf dem Wochenmarkt am Info-Stand von Bürgermeister Ingo Sander (CDU) geäußert hatten. Joachim Volkmer, Kieferchirug aus Kronshagen, war zum Workshop gekommen, um "zu einem guten und schönen Konzept beizutragen". Für Dietmar Rauter war wichtig, "ein Zentrum zu gestalten, an dem man die Leute zusammenbringen kann". Ein Punkt, der vielen Kronshagenern wichtig und immer wieder während den Diskussionen zu vernehmen war: Der neue Ortskern müsse eine soziale Begegnungsstätte werden.

Anzeige

Mehr oder weniger Parkplätze?

Viele Bürger sprachen sich in puncto gewerblicher Nutzung für kleine, inhabergeführte Geschäfte aus. Beim Thema Parkplätze gingen die Meinungen weit auseinander. Während einerseits mehr Parkraum gefordert wurde, wollten andere lieber den Fokus auf die Gestaltung von Radwegen oder attraktiveren Bushaltepunkten legen.

Bezahlbares und generationenübergreifendes Wohnen

Deutlicher in eine Richtung ging es beim Themenschwerpunkt Wohnen: bezahlbar, barrierefrei und generationenübergreifend müsste das Wohnen am neuen Ortskern sein. Das Filetstück in der Gemeinde sollte nicht nur mit teuren Eigentumswohnungen bestückt werden.

Bauästhetik: Angst vor Klötzchen-Architektur

In Sachen Bauästhetik kam ein Wunsch ganz deutlich zum Vorschein: Bitte keine Klötzchenarchitektur. Die Fassade solle sich mit hochwertigem Klinker am Stile des alten Rathauses oder des Sparkassen-Gebäudes anpassen. Die Nutzung von Dachgärten als Reminiszenz an die Gartenstadt kam ebenfalls als Idee auf.

Gesammelte Wünsche werden in einer Ergebnismappe veröffentlicht

Die vielen unterschiedlichen Ideen und Meinungen werde man in einer Ergebnismappe sammeln, sagte Bürgermeister Ingo Sander (CDU) zum Abschluss des Workshops. "Diese wird dann veröffentlicht. Gucken sie sich die Ergebnisse an", sagte Sander. Es bestehe weiterhin die Möglichkeit, sich einzubringen und die Ergebnisse zu ergänzen.

Wie soll die Nordseite des neuen Ortskerns genutzt und gestaltet werden? Das diskutierten etwa 65 Kronshagener am Sonnabend bei einem Workshop im Rathaus.
Frank Scheer 19.01.2019
Florian Sötje 19.01.2019
18.01.2019
Anzeige