Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Neue Büchertauschschränke für Leseratten
Lokales Rendsburg Neue Büchertauschschränke für Leseratten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 24.09.2019
Von Sven Janssen
In Groß Nordsee gab es für die Bushaltestelle ein Funktionsupdate: Sozialausschussvorsitzende Gabriele Rose-Keszler und Bürgermeister Marko Schiefelbein bestücken den neuen Bücherschrank mit Lesestoff. Quelle: Sven Janssen
Krummwisch

„Die Idee ist im Rahmen der Dorfverschönerung entstanden“, sagt Bürgermeister Marko Schiefelbein. Im Sozial- und Kulturausschuss haben wir uns Gedanken gemacht, was man alles tun könnte und auch wann“, erklärt die Vorsitzende Gabriele Rose-Keszler. Jetzt komme die Jahreszeit, in der es wieder früher dunkel und in der mehr gelesen werde.

Lesestation ist nachts sogar beleuchtet

Den Bücherschrank in Kleinkönigsförde hat sie gespendet. „Für die Bushaltestellen haben wir uns entschieden, weil die neuen Tauschschränke dort trocken stehen und die Bücher so besser geschützt sind“, sagt der Bürgermeister. Für die Haltestelle in Groß Nordsee hat er einen Büchertauschschrank gebaut und auch gleich noch eine LED-Lampe mit Bewegungsmelder spendiert, damit man in der Holzhaltestelle auch etwas sehen kann.

Die ersten Bücher stehen schon in den Regalen

„Die Idee ist ganz simpel“, erklärt Rose-Keszler. „Wer Bücher übrig hat, kann sie in den Schrank stellen und gegen solche austauschen, die er gerne lesen möchte.“ Dabei sollte man darauf achten, dass nur heile Bücher in den Schrank kommen. Jugendfrei sollten sie auch sein, sagt die Ausschussvorsitzende, die künftig regelmäßig in den Schränken nach dem Rechten schaut. Die erste Ladung Bücher gab es gleich zum Start.

Schiefelbein hat bei sich aussortiert und neben Fantasy, Science Fiction auch das eine oder andere Comic in den Schrank geräumt. Vielfalt wünschen sich die Macher. „Es muss ja nicht der 17. Konsalik sein, der im Schrank landet“, sagt Schiefelbein. Die Schränke sollen keine Entsorgungsmöglichkeit für ungeliebte Bücher sein, sondern man sollte die Bücher einstellen, die man selbst gerne gelesen hat.

Noch viele weitere Ideen, um das Dorf schöner zu machen

Im Rahmen der Dorfverschönerung habe die Gemeinde noch viel vor, sagt der Bürgermeister. Für den Außenbereich am Dörpshus Krummwisch wird noch ein Sponsor für eine Steintischtennisplatte gesucht. Tische für die Bänke habe man schon gebaut und auch einen Grill für Ausflügler wolle man noch anschaffen. Pflanzaktionen im Dorf sollen für mehr Farbe sorgen und auch ein Beamer fürs Dörpshus steht auf der Wunschliste. „Wir haben noch viel vor“, sagt Schiefelbein, die neuen Büchertauschschränke seien nur eine von vielen Ideen.

Immer informiert: Nachrichten aus der Region

Die Kommunen Bordesholm und Wattenbek hatten es seit Jahren gefordert, nun ist es soweit - ab 2. Oktober beginnt auf der Landesstraße 49 an der Einmündung Moorweg/ökologisches Gewerbegebiet und an der Kreuzung Reesdorfer Weg die Installation der Ampelanlagen.

Frank Scheer 24.09.2019

Die Erleichterung war da, aber das Engagement geht weiter: Die Bürgerinitiative gegen Atommüll in Schönwohld will auch nach der Entscheidung für andere Standorte gegen die Freimessung und Deponierung von AKW-Schutt kämpfen. "Das Thema ist für uns nicht einfach abgeschlossen", sagt Beate Marxen.

Florian Sötje 23.09.2019

Die Planung für ein fünf Hektar großes Neubaugebiet mit Platz für rund 100 Wohneinheiten in Flintbek - nordöstlich der Straße Saalbeek und angrenzend an den Bokseer Weg - nimmt Fahrt auf. Der Bauausschuss votierte mehrheitlich für den Entwurf und für die Auslegung des Bebauungsplans .

Sorka Eixmann 23.09.2019