Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Kultur und Natur „zum Anfassen“
Lokales Rendsburg Kultur und Natur „zum Anfassen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 16.06.2009
Eckernförde

„Kultur und Natur zum Anfassen“ lautet denn auch das Motto des Vereins, der Wert darauf legen will, dass alle Altersklassen auf dem Gelände in die nachhaltigen Erlebnis- und Bildungsprogramme eingebunden werden. Dazu gehören die Themen Umweltbildung, Kunst, Musik und Literatur. Carlshöhe-Besitzer Wolfram Greifenberg wird dem Verein außerdem schützenswerte Naturflächen und Räumlichkeiten zur Verfügung stellen, um Projekte zu realisieren.

Im Vorfeld sind von der Arbeitsgruppe Natur beispielsweise Unterkünfte für Fledermäuse („Fledermaushotels“) aufgehängt worden, die Rote-Listen-Pflanze stängellose Schlüsselblume umgepflanzt sowie alle auf Carlshöhe vorkommenden Pflanzen und Tiere erfasst worden. Die nächsten Ziele sind die Pflege der naturbelassenen Biotope und deren Erlebbarkeit für die Öffentlichkeit. Gedacht ist an Ausstellungen und Führungen, die besonders Jugendliche an das Thema Natur heranführen sollen.

Geplant ist darüber hinaus eine Kooperation mit Universitäten, Instituten und Vereinen sowie kulturellen, Umwelt- und Jugendbildungs-Einrichtungen der Stadt. Einsetzen will sich der neue Verein zudem für eine Vernetzung des Naturlehrpfads am Windebyer Noor mit den Angeboten von Carlshöhe. Einbezogen in die Arbeit wird auch ein geplantes Mehrgenerationen-Haus mit Vortrags- und Ausstellungsräumen als Begegnungsstätte für Jung und Alt.

Der Verein ist offen für alle Interessierten, die in irgendeiner Form zu den Satzungszielen beitragen wollen. Egal ob Einzelpersonen oder Vereine, Musikgruppen oder ehrenamtliche Dozenten und Kursleiter. Der jährliche Beitrag liegt bei 30 Euro (berufstätige Erwachsene) und zehn Euro für alle übrigen.

crd

„Wir befinden uns auf der Zielgeraden. In vier Wochen wollen wir schon feiern!“ Mit diesen Worten eröffnete Horst Krebs am Montagabend die letzte größere Vorbereitungssitzung für das Programm zu Nortorfs 100-Jahr-Feier.

16.06.2009

Ihre Kinder zur Schule zu schicken, das können sich nur wenige Eltern leisten. Ein enges soziales Netz gibt es nicht. Dreieinhalb Monate lang lebte Ina Jessen aus Schinkel in einer anderen Welt.

15.06.2009

Der geplante Ausbau von Wohnwegen an der Königsberger Straße und am Pillauer Weg im Altenholzer Ortsteil Stift bleibt umstritten. Mit den beiden Nachbarn Eva Moers und Uwe Harms melden sich jetzt Anwohner zu Wort, die die Praxis unterschiedlicher Ausbaubeiträge kritisieren. Am Mittwoch, 17. Juni, tagen die Gemeindevertreter.

15.06.2009