Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Mit der Natur kunstvoll gestalten
Lokales Rendsburg Mit der Natur kunstvoll gestalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 28.07.2019
Von Sven Janssen
Michael Todt hat am See ein Windspiel aus Ästen und Schilf erschaffen. Quelle: Sven Janssen
Anzeige
Bordesholm

„In Wald und Wasser findet man Einiges, das herumliegt und aus dem man viel machen kann“, erklärt Claussen den Grundgedanken von Land-Art. Ob Mandalas oder Windspiele, es gäbe viele Möglichkeiten, etwas zu gestalten. „Es ist ein Spielen mit natürlichen Materialien.“

Aus der Natur in der Natur

Zu Land-Art gehöre auch, dass alles was geschaffen werde, auch in der Natur bleibe, sagt Willems. Die Vergänglichkeit sei Teil des Projektes. „Die Natur gibt uns das Material, und die Natur nimmt es sich auch wieder.“ Das sei wie eine Sandburg an der Ostsee, die auch nicht für die Ewigkeit gebaut werde, sagt Hanne-Lore Krause.

Anzeige

Land-Art ist Beschäftigung mit der Natur

Gut zwei Stunden lang arbeiten die Workshop-Teilnehmer an ihren kleinen Kunstwerken. Anfangs geht es darum, das richtige Material einzusammeln und eine gute Idee zu haben. „Land-Art ist auch immer eine intensive Beschäftigung mit der Natur“, sagt Claussen. „Der Weg ist das Ziel“, erklärt Teilnehmerin Brigitta Irmer, die an einem Baustamm verschiedene Äste zusammenbringt und sie mit einem Band verbindet.

Viele Ideen an der Vogelwiese

Michael Todt hat Schilf und dicke Äste am Strand zusammengetragen und verbindet sie mit Band zu Dreibeinern, von deren Spitze am Rand des Sees das Schilf flattert. Ein Windspiel der ganz besonderen Art. Ein Maulwurfshügel hat es Hanne-Lore Seekamp angetan. Mit Stöcken und farbigem Jutegarn verziert sie den auf dem eigenen Rasen eher verhassten Hügel mit einer künstlerischen Ummantelung. Willems legt derweil aus Zweigen, Zapfen und Eicheln ein Mandala in den Waldboden an der Vogelwiese. Inge Rehlke gestaltet aus Zapfen, Schilf und Ästen einen Vogel, den sie an einem Ast aufhängt.

Nachmachen erwünscht

In einem sind sich die Teilnehmer am Schluss einig: „Es hat richtig Spaß gemacht“. Wer in den nächsten Tagen und Wochen an der Vogelwiese spazieren geht, der kann sicher, wenn er die Augen offen hält, einige der gestalteten Land-Art-Werke entdecken. „Wir freuen uns auch, wenn Spaziergänger die Ideen zum Anlass nehmen, selbst etwas zu gestalten“, sagt Willems. Dann würde die Vogelwiese zu einer sich ständig wandelnden Ausstellungsfläche, auf der es bei jedem Spaziergang Neues zu entdecken gäbe.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Eine Kunst der besonderen Art am See.
KN-online (Kieler Nachrichten) 28.07.2019
Beate König 28.07.2019