Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Im Frühjahr soll gebaut werden
Lokales Rendsburg Im Frühjahr soll gebaut werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 23.07.2019
Von Frank Scheer
Das neue Feuerwehrgerätehaus in Loop, das auch ein Infozentrum für das Große Schönbeker Moor als außerschulischen Lernort beheimaten wird. Quelle: Architektenbüro Ladwig
Anzeige
Loop

Bereits im Herbst soll das neue Domizil in der Dorfmitte ausgeschrieben werden. Die Nachricht über den Geldregen erhielt der Gemeindechef im Urlaub. „Die WhatsApp-Gruppe der Feuerwehr stand nicht still, nachdem man über die Presse von der Förderung erfahren hatte“, berichtet Teegen. Am liebsten hätte manche der Kameraden auch gleich mit der Ausschachtung des Areals begonnen.

Aber so schnell ginge das nun auch nicht. Er begrüßt die Unterstützung für insgesamt 78 Feuerwehreinrichtungen landesweit ausdrücklich. „Nur mit solchen Hilfen kann eine aktive Feuerwehr im ländlichen Bereich angesichts der ständig steigenden Auflagen auch erhalten bleiben.“

Anzeige

In Loop ist "außerschulische Lernort" geplant

In Loop ist auf der Fläche zwischen dem Parkplatz am ehemaligen Landhaus in der Feuerwehrgarage ein Neubau geplant, der nach Schätzungen des Architekten Ralf-Dieter Ladwig 397 000 Euro kosten wird. Dabei handelt es sich nicht nur um einen Ersatz für das Gerätehaus, das von der Feuerwehrunfallkasse bereits 2015 wegen Gesundheitsbedenken und als zu klein bemängelt wurde. Drei Module sind in dem modernen neuen Gebäude vorgesehen. 70 Quadratmeter für das Fahrzeug, und zwei genauso große Teile für Umkleiden und Sanitär sowie einen „außerschulischer Lernort“. Bei Letzterem konnten die Looper das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt (LLUR) mit ins Boot holen. „Das Ganze steht unter dem Stichwort Klimaschutz. Nicht, weil das Thema gerade modern ist, sondern wegen der Renaturierung des Großen Schönbeker Moors direkt vor unserer Haustür“, so Teegen.

Förderung bei Aktivregion auch beantragt

Unter dem Projekt versteht er ein kleines Infozentrum, in dem Schüler und andere Besucher etwas über die Geschichte des Moors und auch über die Gründe für die Renaturierung erfahren. In diesem Zusammenhang erinnert er auch daran, dass die im Landesmuseum Schloss Gottorf beheimatete Moorleichen auch im Schülper Moor bei Dätgen entdeckt worden war. Wegen des „außerschulischen Lernorts“ hat die Gemeinde Loop eine zusätzliche Förderung bei der Aktivregion Mittelholstein über 100 000 Euro beantragt.

Einzug für Dezember 2020 geplant

Das schuldenfreie Loop plant, rund 200 000 der 400 000 Euro Gesamtkosten selbst zu bezahlen. Über 200 000 Euro hat die Kommune auf dem Rücklagenkonto. „Ich gehe aber davon aus, dass wir 100 000 bis 150 000 Euro davon finanzieren werden, weil Kredite günstig sind und eine Gemeinde auch eine Reserve braucht.“ Einen Baubeginn peilt Teegen fürs Frühjahr an. Schön wäre es aus seiner Sicht, wenn das Bauvorhaben dann im Dezember 2020 fertig ist. „Am 23. Dezember spielt im Dorf immer der Posaunenchor aus Bokhorst und eine Einweihung könnte man damit verbinden“, so der Bürgermeister.

Weitere Pläne hat die Gemeinde auch: Beispielsweise ist eine E-Bike-Ladestation am neuen Domizil vorgesehen. Die alte Feuerwehrgarage will die Kommune als Geräteschuppen behalten.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Sorka Eixmann 23.07.2019
Rendsburg Vorfall in Rendsburg - Polizei nimmt Einbrecher fest
KN-online (Kieler Nachrichten) 23.07.2019
Beate König 23.07.2019