Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Dorfbewohner wollen Vollsortiment
Lokales Rendsburg Dorfbewohner wollen Vollsortiment
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:00 05.03.2020
Von Beate König
Julia Ungereit von der Kommunalberatung Glücksburg Consulting AG sammelte die Wünsche der Bürger für einen neuen Markttreff. Quelle: Beate König
Anzeige
Groß Vollstedt

2017 begann die Gemeinde Groß Vollstedt mit der Planung eines neuen Markttreffs. Die Nahversorgung sollte im Dorf langfristig gesichert und ein Dorftreffpunkt geschaffen werden. Linda Vogt-Gröncke von der Kommunalberatung Glücksburg Consulting (KGC) berichtete vor 60 Anwohnern über den Planungsstand.

Acht Grundstücke wurden entlang der Dorfstraße als mögliche Standorte für ein Gebäude mit 470 Quadratmetern Fläche und Parkplätzen identifiziert. Nach Gesprächen mit Pächtern und Besitzern blieb als einzige Fläche ein Grundstück am südlichen Dorfrand gegenüber des Gartencenters. Vorzüge: „Wir brauchen für den Topkauf keine teure Zwischenunterbringung, die Fläche ist groß.“ Nachteil sei die dezentrale Lage. „Das könnte über einen Fahrdienst geregelt werden“, schlug Linda Vogt-Gröncke vor.

Anzeige

Bagger kommen vermutlich in zwei Jahren

Die ersten Bagger werden wohl erst in zwei Jahren auf das Gelände rollen. „Der Flächennutzungsplan und der Bebauungsplan müssen geändert werden“, berichtete Bürgermeister Thorsten Ladewig zum Zeitplan. Frank Jedicke, Bürgermeister aus Kirchbarkau, hatte das Betreibermodell des Markttreffs in seiner Gemeinde vorgestellt: Dort gründeten die Anwohner eine Genossenschaft mit aktuell 190 Mitgliedern. 30 Prozent leben außerhalb der Gemeinde.

„Eine goldene Nase verdient man sich nicht. Das wirtschaftliche Risiko trägt eine Gruppe.“ 2018 lag der Jahresumsatz bei 664000 Euro, der Netto-Erlös bei 160000 Euro, der Personalkostenaufwand bei 125000 Euro, die Energiekosten bei 11000 Euro. Er benannte Erfolgsfaktoren für das Modell: Drei bis vier Personen müssen das Projekt ziehen, es muss ein mehrheitlicher politischer Wille dafür bestehen, der Lieferant muss zuverlässig sein, die Betreiberpersönlichkeit, eine ehrenamtliche Unterstützergruppe und ein guter Kaffeeautomat sind entscheidend.

Klönschnack-Ecke für Groß Vollstedt gewünscht

Der Workshop, zu dem die KGC Dorfbewohner eingeladen hatte, bestätigte die Ergebnisse einer schriftlichen Umfrage zu den Bedarfen, die ein neuer Markttreff im besten Fall abdecken soll: Ein Geschäft mit Vollsortiment und regionalen Produkten, eine Bäckereiverkaufsstelle, ein Bargeldauszahlungspunkt, eine Lotto- und Toto-Annahmestelle, ein Paketdienst, eine Annahmestelle für Reinigung und Schuster wurden gewünscht.

Für eine Klönschnack-Ecke, einen Büchertauschpunkt und ein Café soll Platz sein, Friseur und Fußpflege dort zeitweise arbeiten können. Ein Multifunktionsraum soll als Treff für Eltern-Kind-Gruppen, Vereine, Häkelrunden und Spielgruppen offen stehen. „Die Workshopergebnisse fließen in die Machbarkeitsstudie ein“, erklärte Bürgermeister Thorsten Ladewig.

Mehr aus der Region Rendsburg lesen Sie hier.

Frank Scheer 05.03.2020
Beate König 05.03.2020
Beate König 05.03.2020