Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Neue Kletterhalle in Melsdorf eröffnet
Lokales Rendsburg Neue Kletterhalle in Melsdorf eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 28.04.2019
Von Sven Janssen
Tjark Stalder (von links), Marvin Lieske und Cedric Krüger von Deutschen Alpenverein Kiel sind begeistert von den vielen Möglichkeiten. Quelle: Sven Janssen
Anzeige
Melsdorf

Auch Marvin Lieske war unter den Gästen. Wie seine beiden Freunde Tjark Stalder und Cedric Krüger ist der 20-jährige Jugendgruppenleiter im Deutschen Alpenverein (DAV). Alle drei haben einen Ausbilderschein fürs Klettern und testen die Routen der 16 Meter hohen Wand.

Klettern: Haben Sie den Trendsport schon ausprobiert?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Klettern: Haben Sie den Trendsport schon ausprobiert?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Viele tolle Routen

„Die Halle ist klasse“, sagte Lieske nach den ersten Versuchen. Für die Kieler Ortsgruppe des DAV sei es einfach toll, dass es jetzt endlich auch eine große Kletterhalle in der Nähe gäbe, zu der man mit den Jugendgruppen fahren kann. „Die Kletterrouten sind gut geplant und es gibt viele Schwierigkeitsgrade“, sagt er. Auch Stalder, der gerade den Weg nach oben getestet hatte, ist begeistert. „Es sind viele tolle Routen, für Anfänger sollten aber noch ein paar einfachere dazukommen“.

Anzeige

Beim Bouldern fällt man weich

„Das stimmt“, sagt auch Betriebsleiterin Sina Spieker. Man warte noch auf Material für die Routen. „Die einfachen Routen haben wir vor allem im Ausbildungsbereich geschraubt“, sagt sie. Und auch der wurde beim Schnupperklettern gut angenommen. „Ich bin hier heute zum ersten Mal geklettert, das macht richtig Spaß“, sagte Markus Hoppe, der unter Anleitung eine Übungsroute absolvierte. Ganz ohne Seil geht es beim Bouldern. Bei diesem ungesicherten Freiklettern, auch unter Überhängen, geht es bis maximal vier Meter hoch. Wer stürzt, fällt weich. Der Boden der Halle ist mit einem Spezialbelag ausgelegt, in den man schon beim Gehen tief einsinkt.

Vier Freunde entwickelten das Hallenkonzept

Lutz Karpowitz, Christoph Stehle, Andreas Ruschmann und Pierre Steffen sind die Eigentümer der Kletterbar. Es ist ihre dritte Halle. Die Idee hatten Bänker Karpowitz und Golfprofi Stehle im gemeinsamen Türkeiurlaub. Die beiden Kletter hatten sich bei ihrem Hobby kennengelernt und kurzerhand den Bau einer Halle in Offenbach beschlossen. Architekt Ruschmann und Volkswirt Steffen kamen noch dazu. Als Quartett haben die vier Freunde die Melsdorfer Halle gebaut. „Unser Vorteil ist, dass wir alle selbst Klettern und genau die Bedürfnisse der Kletterer kennen“, sagte Staehle. Ein Konzept, das aufgeht. Am Sonnabend war bei den Besuchern nur Positives zu hören.

Mehr Infos zu Öffnungszeiten und Angeboten: www.kletterbar-kiel.de

Mehr aus dem Bereich Rendsburg lesen Sie hier.

28.04.2019
Beate König 30.04.2019
28.04.2019