Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Neue Grundschule startet reibungslos
Lokales Rendsburg Neue Grundschule startet reibungslos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 21.08.2018
Von Torsten Müller
Sabine Ballmeier (links, ehemals Eichendorff-Schule) ist die kommissarische Leiterin der neuen Grundschule, Anke Kanngießer (ehemals Brüder-Grimm-Schule) ist ihre Stellvertreterin. Quelle: Torsten Müller
Anzeige
Kronshagen

„Herzlich willkommen in der Grundschule Kronshagen“, steht an der Eingangstür. In der Aula zeigten Kinder gestern auf farbige Luftballons an der Decke: „Da hängen unsere Wünsche“, sagten sie. Auf Anhänger hatten sie geschrieben: „Wir wollen uns gut verstehen“, „Neue Freunde finden“ und „Alle sind willkommen“. Bei der gewollt internen Eröffnungsfeier am Montag fassten sich alle Kinder an und sangen gemeinsam, begleitet von Klavier und Gitarre, das Lied „Hand in Hand“. Eine Lehrerin gestand, dass ihr die Feier sehr nahe gegangen sei: „Das war emotional.“

Zusammenlegung war heiß umstritten

Die Zusammenlegung war politisch gewollt und heiß umstritten. Ein erfolgreiches Bürgerbegehren hatte die Frist schließlich um ein Jahr verlängert. Dadurch blieb beiden Schulen Zeit, aufeinander zuzugehen und die Fusion sorgfältig vorzubereiten. Sabine Ballmeier, kommissarische Leiterin der neuen Grundschule, spricht von einer „guten Stimmung“, und sie lobt den geradezu perfekten Umbau in gerade mal sechs Ferienwochen.

Anzeige

21. Klasse wird im Container unterrichtet

Da es der Wunsch beider Schulen war, dass alle Kinder unter einem Dach unterrichtet werden, mussten sieben neue Klassenräume plus Nebenraum sowie zusätzliche Toiletten errichtet werden. Nur für die 21. Klasse, die entstanden ist, weil es einmalig sechs vierte Klassen gibt, war ein Provisorium zu schaffen: Die Klasse 4c wird in einem Container unterrichtet. Er ist aber mit dem Hauptgebäude verbunden. Die 22 Schüler fühlen sich darin wohl: „Im Sommer ist es im Hauptgebäude viel zu heiß“, sind sie überzeugt.

Anbau soll auch Platz für Lehrerzimmer schaffen

Auch Bürgermeister Ingo Sander (CDU) ist froh, dass alles rechtzeitig fertig geworden ist. „Die Handwerker haben selbst noch am vergangenen Sonnabend gearbeitet.“ Der Rathauschef denkt bereits an den Anbau, der weiteren Platz schaffen soll. Das Lehrerzimmer ist für die jetzt etwa 40 Kollegen zu klein und bietet keine Arbeitsplätze. Auch Besprechungsräume fehlen.

Rendsburg Wirtschaftsförderung - Mühe im Verborgenen?
Hans-Jürgen Jensen 21.08.2018
Hans-Jürgen Jensen 21.08.2018