Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Unterirdisch wird’s noch musikalischer
Lokales Rendsburg Unterirdisch wird’s noch musikalischer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 21.08.2015
Rund 200 Besucher überzeugten sich bei der Eröffnung des Musikkellers von der Akustik in den neuen Räumen. Quelle: Malte Kühl
Rendsburg

Durch die Erweiterung will sich die Weiterbildungsakademie Nordkolleg nun breiter aufstellen und neue Bereiche mit ins Programm nehmen.

 Der neue Musikkeller sei früher fertig als erwartet, sagte Guido Froese. Lediglich zehn Monate habe es gedauert, bis unter der grünen Rasenfläche vor dem Haupthaus der neue Übungskomplex in U-Form entstanden sei. „Sie können sich gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich darüber freue“, meinte Froese in seiner Begrüßungsrede. Mit dem unterirdischen Neubau sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Landesmusikakademie getan. Nun könnten die Musiker, die das Nordkolleg besuchten, länger und lauter spielen als bisher. Außerdem werde sich das Angebot des Nordkollegs erweitern. So sollen in Zukunft auch Rock-, Pop- und Heavy-Metal-Klänge durch die Übungsräume schallen. „Da bin ich besonders gespannt drauf“, sagte Froese.

 Der Neubau ist mit 1,5 Millionen Euro aus Landes- und EU-Mitteln bezuschusst worden. Weitere 500000 Euro kostete noch die Ausstattung der Räume mit Instrumenten, Mobiliar und Technik. Dafür gebe es nun beispielsweise ein eigenes Tonstudio. So könnten Musiker nicht nur üben, sondern Einstudiertes auch mit nach Hause nehmen, sagte der Leiter. Ein Schwingboden in dem größten der neuen Räume gebe Tänzern neue Möglichkeiten zum Üben. Die Klimaanlage in den Räumen reagiere auf den Kohlendioxidgehalt der Luft und nutze überschüssige Wärme. In einer kleinen musikalischen Kostprobe konnten sich die Gäste von der guten Akustik in den Räumen überzeugen.

 Auch Ministerin Anke Spoorendonk überbrachte ihre Glückwünsche. Das Nordkolleg entwickle sich immer weiter zu einem Ort der kulturellen Vernetzung. Die neuen Räume schafften den nötigen Platz zur Aus-, Fort- und Weiterbildung. Das Nordkolleg sei auf dem besten Wege zu einer veritablen Musikakademie, das habe die Landesregierung mit den Fördergeldern unterstützen wollen. Besonders erfreut zeigte sie sich über die künftige Nutzung der Proben- und Konzerträume durch die SHMF-Orchesterakademie.

Rendsburg Altersbedingte Schwäche Linde ist schon lange hohl

Dirk Dujesiefken steigt auf die Rundbank um die fast 700 Jahre alte Gerichtslinde in Bordesholm und haut mit einem Gummihammer kräftig auf eine Stammgabelung in drei Metern Höhe. Es hallt dumpf, ein Indiz für Hohlräume. „Kritischer Punkt. Das macht mir ziemlich Sorgen“, sagt der Professor des Hamburger Instituts für Baumpflege. Zweimal im Jahr nimmt er das Denkmal am Lindenplatz im Auftrag der Gemeinde unter die Lupe. Ein Gesundheitscheck quasi alle sechs Monate.

21.08.2015

Eine der schmuckvollen Alleen in Bordesholm wird im Herbst weiter Gesicht verlieren. In der Alten Landstraße, die auch eine Sehenswürdigkeit auf dem Ökopfad der Kommune ist, müssen acht Kastanien in Höhe der Hausnummern 19 bis 30 gefällt werden. Ordnungsamtsleiter Sven Ingwersen bestätigte das und kündigte das Roden für Oktober an.

Frank Scheer 21.08.2015
Rendsburg Führung in Flintbeks Kirchturm In der Spitze ist es eng

Über schmale Stiegen, alte Bohlen und durch enge Mauerdurchlässe führt Gemeindepädagoge Jens Nielsen Besucher in den 400 Jahre alten Turm der Flintbeker Kirche. Von dort wachte früher ein Türmer über das Dorf.

Beate König 21.08.2015