Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Wohnmobile am Fußgängertunnel
Lokales Rendsburg Wohnmobile am Fußgängertunnel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 08.09.2015
Von Wolfgang Mahnkopf
Am Kanalcafé neben dem Fußgängertunnel soll ein Wohnmobil-Stellplatz entstehen. Quelle: Wolfgang Mahnkopf
Osterrönfeld

„Der Fährberg hat nicht geklappt. Der Investor hat davon Abstand genommen“, teilte Hans-Georg Volquardts (CDU), Vorsitzender des Planungsausschusses der Gemeinde Osterrönfeld, in der Sitzung am Montagabend mit. Noch Anfang Juli hatte die Firma Caravanpark spannan aus Osterrönfeld angekündigt, dass sie auf dem Hang neben der Hochbrücke 20 Wohnmobilstellplätze mit sanitären Anlagen und ein Bistro plane. 1,2 Millionen Euro wollte die Firma investieren.

„Wir haben angefangen, intensiv zu rechnen, und haben festgestellt, dass das Vorhaben unwirtschaftlich ist“, sagte Bernd Eichstedt, einer der Firmengeschäftsführer, auf Anfrage dieser Zeitung. Die Erschließung am Fährberg neben der Hochbrücke sei zu teuer. In Gesprächen mit der Eigentümerin des Kanalcafés sei dann der Gedanke entstanden, dort einen Wohnmobilstellplatz zu errichten. „Wir sind noch mitten in den Verhandlungen, es ist noch ein langer Weg“, sagte Eichstedt. Die Eigentümerin plant an der Stelle ein neues Gästehaus, jetzt mit zehn Zimmern, statt wie anfangs geplant mit 30.

Der Vorentwurf des Bebauungsplanes für den Wohnmobi-Platz sieht in der Variante 1 terrassenförmig angelegte Stellplätze für 36 Fahrzeuge auf drei Ebenen mit Blickrichtung Kanal vor. „Sollte die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung gestatten, dass mit den Stellplätzen näher an den Kanal herangerückt werden darf, dann kämen zusätzlich neun Stellplätze im Rahmen eines privatrechtlichen Vertrages hinzu“, sagt das beauftragte Rendsburger Architektenbüro. Gespräche zu dieser Variante 2 sollen am 22. September geführt werden. Die Gemeindevertretung will sich in ihrer Sitzung am 1. Oktober mit der Aufstellung eines Bebauungsplanes befassen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim SH Netz Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal von Breiholz nach Rendsburg gehen Achter aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und den USA auf die 12,7-Kilometer-Strecke. Die Regatta gilt als das „längste und härteste Ruderrennen der Welt“. Sie findet das 15. Mal statt. Meist siegte der Deutschlandachter.

Hans-Jürgen Jensen 08.09.2015
Rendsburg Bordesholmer Lindenplatz - Historische Stele restauriert

In neuem Glanz erstrahlt die historische Stele auf dem Lindenplatz. Der Obelisk von 1837 wurde gereinigt und ein Stückchen versetzt. Die verwitterte Inschrift wurde wieder lesbar gemacht. Geplant ist jetzt noch eine Katzenkopfpflasterung am Alten Friedhof.

Sven Tietgen 07.09.2015
Rendsburg Borgdorf-Seedorf - Dieser See hat es schwer

Dem Gewässer geht es eher schlecht, lautet das Urteil des Landesamts für Umwelt und ländliche Räume (LLUR) Schleswig-Holstein. Anwohner beklagen einen über die Jahre schlechter werdenden Zustand des Borgdorfer See, Blaualgen und Bakterienbelastung. Zuviel Phospor gelangt in den See.

Nora Saric 07.09.2015