Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Der Doppelpass als Lösung
Lokales Rendsburg Der Doppelpass als Lösung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:10 23.02.2019
Von Hans-Jürgen Jensen
Er Brite, sie Deutsche: Alastair und Uta Walker aus Nortorf finden den Brexit absurd. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Anzeige
Nortorf

Die Walkers leben in einer ruhigen Seitenstraße am Stadtrand. Die drei erwachsenen Söhne haben die doppelte Staatsbürgerschaft, sagt der 69 Jahre alte Walker, ein Wissenschaftler und Spezialist für Minderheitensprachen, der jahrzehntelang an der Kieler Uni lehrte und forschte. "Mein Anliegen war die Versöhnung zwischen England und Deutschland und die Völkerverständigung. Deshalb hat es mich immer gefreut, dass ich deutsche Studenten ausbilden durfte."

Wieder mit Stempel?

Nun der Brexit. Offen, ob es ein geregelter oder chaotischer wird. "Ich kann nur vermuten, was sich ändern wird", sagt Walker. "Es ist möglich, dass ich eine Aufenthaltserlaubnis beantragen muss." Mit Stempel "wie in der guten alten Zeit". Womöglich bräuchte er eine Arbeitserlaubnis. Der promovierte Sprachwissenschaftler betreut ein grenzüberschreitendes deutsch-niederländisches Projekt.

Anzeige

Walker ist Wissenschaftler mit kühlem Kopf. "Probleme sind da, um gelöst zu werden." Den Familienrat haben sie einberufen. Dazu gewährte ihnen der Zufall einen Blick in die mögliche Zukunft nach dem Brexit - vor kurzem auf dem Flughafen London-Heathrow. Die Walkers wollten zu einer Hochzeitsfeier in Schottland und hatten einen Anschlussflug gebucht.

Trennung vor der Passkontrolle

In Heathrow wurden sie zur Passkontrolle getrennt. Er sollte durch den Gang für Briten, sie den für Bürger aus anderen Ländern nehmen. "Ich bekam einen Schreck", erinnert sich Walker. Denn seine Frau sollte sich an einer langen Warteschlange anstellen. "Wir hätten den Anschlussflug nicht mehr bekommen." Zum Glück war es ein Versehen.

Die Lösung für Alastair Walker: Der Nortorfer beantragte beim Kreis Rendsburg-Eckernförde als zweite Staatsbürgerschaft die deutsche. Klar war: "Ich gebe meine britische Staatsbürgerschaft nicht auf." Denn "ich bin im Schatten des Zweiten Weltkriegs aufgewachsen". Die Kreisverwaltung erlebt zurzeit einen Zulauf von Briten, die neben der eigenen Staatsbürgerschaft die deutsche beantragen.

Informationsschreiben vom Kreis

Die Kreis-Zuwanderungsbehörde schickt an diesem Wochenende ein Schreiben mit Informationen zur Einbürgerung an alle Briten, die in Rendsburg-Eckernförde wohnen. Viele sind überzeugte Europäer und halten nichts vom Brexit.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Beate König 23.02.2019
Rendsburg Qualvolle Tiertransporte - Fünf Kreise schließen Schlupfloch
Hans-Jürgen Jensen 22.02.2019
Sven Tietgen 22.02.2019