Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Öko-Landbau legt im Norden weiter zu
Lokales Rendsburg Öko-Landbau legt im Norden weiter zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 25.02.2019
Die Zahl der Bio-Betriebe stieg im vergangenen Jahr von 652 auf 712 Quelle: Sebastian Gollnow (dpa)
Anzeige
Rendsburg

"Das sind rund 3400 Hektar mehr, auf denen ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und Düngemittel gewirtschaftet wird", sagte Minister Jan Philipp Albrecht (Grüne) einer Mitteilung zufolge. Die Zahl der Bio-Betriebe stieg von 652 auf 712. Nunmehr beträgt der Öko-Anteil an der Gesamtfläche 5,98 Prozent. In Deutschland insgesamt sind es fast 9 Prozent.

Minister diskutierte mit 300 Gästen

"Der seit Jahren anhaltende Zuwachs ist ein großer Erfolg und zeigt, dass wir mit Ökolandbauprämien, Investitionsprogrammen für artgerechte Tierställe, verbesserter Beratung, Vernetzung und Ausbildung auf dem richtigen Weg sind", sagte Albrecht. Er diskutierte nach Angaben seines Hauses am Montag in Rendsburg mit etwa 300 Gästen und 22 Ausstellern über Ziele und Konzepte für die ökologische Züchtung von Pflanzen und Tieren.

Anzeige

Albrecht sprach sich für freien Zugang zu Sorten aus

Aus Albrechts Sicht geht es nicht nur eine umwelt- und tiergerechte Lebensmittelerzeugung. Auch die Idee der Gemeinnützigkeit wichtiger Ressourcen wie Saatgut sei für alle landwirtschaftlichen und gärtnerischen Betriebe bedeutsam. Es gebe eine fortschreitende Monopolisierung des weltweiten Saatgutmarktes. Daher sei es wichtig, dass Züchter auch in Zukunft freien Zugang zu Sorten haben, um diese weiter züchten und vermarkten zu können. Für eine zukunftsfähige Landwirtschaft dürften Lebewesen und deren Erbgut nicht als Erfindungen deklariert werden und so zum Eigentum einiger weniger werden. Albrecht setzt sich für ein Verbot von Patenten auf Pflanzen und Tiere ein.

Von dpa

Sven Janssen 25.02.2019
Rainer Krüger 24.02.2019
24.02.2019