Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Zwei Pastorenstellen vakant
Lokales Rendsburg Zwei Pastorenstellen vakant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 13.01.2015
Von Nora Saric
Vor dem über 200 Jahre alten Pastorat: Pastorin Babette Lorenzen wird nach elf Jahren in der evangelischen Gemeinde für eine neue Stelle aus Nortorf wegziehen. Quelle: Nora Saric
Nortorf

Am 1. April beginnt Lorenzen eine neue Stelle als Vertretungspastorin im Bereich Schwansen und Hüttener Berge. Dafür zieht sie mit ihrem Mann und den drei Kindern nach Eckernförde. „Wir hätten Frau Lorenzen gerne hier behalten“, meint dazu Kaempfe. „Aber wir lassen sie natürlich ziehen.“

 Seit Lorenzen in Nortorf ist, wohnt sie mit ihrer Familie im Pastorat in der Großen Mühlenstraße in unmittelbarer Nähe zur St. Martin Kirche – aber auch zu Gastronomie und damit regelmäßigen Feierlichkeiten und zum Marktplatz, auf dem öffentliche Feste mit entsprechender Geräuschkulisse gefeiert werden. „Ich bin nicht grundsätzlich gegen die kirchliche Residenzpflicht“, sagt sie. „Aber ich habe die elf Jahre in diesem Pastorat genossen und erlitten.“

 Diese Entscheidung sei für sie sehr emotional. „Ich bin traurig über das, was nun zu Ende geht. Ich möchte niemanden hier verlassen.“ Aber sie erlebe viele belastende Situationen wie Sterbefälle, erklärt die Pastorin. „Und deshalb ist es wichtig, zur Ruhe kommen zu können.“ Es sei grundsätzlich schön, im Pastorat mit dem vielen Platz zu wohnen. „Aber gleichzeitig eine große Belastung.“

 Nun hat die Kirchengemeinde zwei unbesetzte Pastorenstellen: Kaempfe zeigt sich zuversichtlich, bald einen Nachfolger für den kürzlich verabschiedeten Pastor Conrads gefunden zu haben. Lorenzens Stelle werde ausgeschrieben, das Verfahren könne bis zu sechs Monate dauern. Sobald das Pastorat leer stehe, werde intern über den Umgang mit dem Gebäude, das für viele Nortorfer einen „hoch emotionalen Wert“ hat, diskutiert.

 Babette Lorenzen wird am Sonntag, 15. Februar, im Rahmen eines Gottesdienstes um 17 Uhr in der St. Martin Kirche verabschiedet. Danach gibt es einen Empfang in der Kirche für alle, die gerne noch einmal persönlich mit der Pastorin reden möchten.