Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Dialog im virtuellen Vorgarten
Lokales Rendsburg Dialog im virtuellen Vorgarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 27.04.2019
Von Beate König
Rasch einen Post schreiben: Für Pastorin Sabrina Biehl (32) ist ihr Instagram-Account wie ein virtueller Vorgarten: Man kommt leicht ins Gespräch. Quelle: Beate König
Anzeige
Nortorf

Ein Wisch mit dem Finger übers Display genügt, und schon ist man in der virtuellen Welt von Facebook, Twitter, Instagram und Youtube. Sabrina Biehl ist seit zehn Jahren Teil der Instagram-Gemeinschaft. Aktuell hat sie 589 Follower. „Kirche ist für Menschen da. Wir müssen zu den Leuten gehen und nicht erwarten, dass sie zu uns kommen,“ erklärt die Geistliche ihre Präsenz im Netz.

Leichter ins Gespräch kommen

Sie ist überzeugt: „Wenn wir die Generation zwischen 20 und 40 Jahren erreichen wollen, dann ist das für uns der Weg, weil sich unser Leben inzwischen digital abspielt.“ Instagram funktioniere dabei wie ein virtueller Vorgarten.

Anzeige

„Wenn ich im Garten bin, komme ich mit Passanten leicht ins Gespräch“, so die Pastorin, die seit Juli 2018 in der Kirchengemeinde St. Martin arbeitet. Beim Plaudern in der Alltagssituation fällt es vielen leichter, die Pastorin auch als Seelsorgerin anzusprechen.

Jüngere Zielgruppe

Über Instagram erreicht die Pastorin eine jüngere Zielgruppe als im Gottesdienst. „Da ist die Mehrzahl der Besucher über 50 Jahre alt.“ Die Reichweite eines Beitrags ist zudem weitaus höher, als ein Gottesdienst für 50 bis 100 Menschen es sein kann. „Die Posts machen mich nahbar“, sagt die Pastorin.

Gedanken über den Glauben formuliert Sabrina Biehl auch kurz und spontan. „Pastorin Josephine Teske aus Büdelsdorf hat ein anderes Konzept, sie veröffentlicht regelmäßig einmal pro Woche Impulstexte.“ Instagram werde zur digitalen Kanzel.

Das Internet eröffnet den Menschen neue Wege zur Kirche, ist sich Sabrina Biehl sicher und verweist auf digitale Angebote, die stetig zunehmen. Ein Pastor beantwortet auf Youtube Glaubensfragen. Für anonyme Beichten gibt es „Tellonym“. In einem Account werden täglich Morgen- und Abendgebete gepostet.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

27.04.2019
26.04.2019