Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Premiere in Schwedeneck
Lokales Rendsburg Premiere in Schwedeneck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 06.10.2013
Von Jan Torben Budde
Am Pfadfinderheim Jomsburg in Dänisch Nienhof rösteten DRK-Vorsitzender Danilo Klein (Zweiter von links), Burgvogt Jochen Stoffel (Mitte) und Pfadfindervorsitzender Björn Stade (hinten rechts) mit Kindern gemeinsam Stockbrot. Quelle: Budde
Schwedeneck

Die kritischen Fragen des neunjährigen Jonas brachten Florian von der Lieth zum Staunen. Um die Kinder am Pfadfinderheim Jomsburg im Ortsteil Dänisch Nienhof ins Reich der Seeräuber zu entführen, hatten der Darsteller von einer Eckernförder Piratengruppe und seine Kollegen eigens Schatzkisten, Skelette und Säbel mitgebracht. „Und wo ist das Schiff?“, erkundigte sich der aufgeweckte Junge. Ihn wunderte zudem, dass der kostümierte Pirat keine Augenklappe trug. „Die brauchen doch nur Seeräuber, die mit dem Säbel nicht richtig umgehen können“, erwiderte von der Lieth schlagfertig. Dass er sein Handwerk durchaus versteht, bewies der Pirat dann in Schaukämpfen. Außerdem erzählten die Seeräuber beim „bunten Nachmittag“ am Sonnabend an der Jomsburg allerhand spannende Geschichten.

An dem viertägigen Fest beteiligten sich Feuerwehren, Knochenbruchgilde, Freizeitkreis, Kleingartenverein, Volkshochschule, Ostseeorchester, STS Surendorf, DRK-Ortsverein, Kirchengemeinde, Tennisverein, Pfadfinder und Kommunalpolitik – unterm Strich etwa 16 Akteure. „Wir möchten damit den Zusammenhalt im Ort stärken, die Vereine können sich bei dieser Gelegenheit präsentieren und außerdem kann man neue Gesichter kennenlernen“, sagte VHS-Leiterin Gudrun Dorow, die dem Festausschuss angehörte.

Wie Schwedenecks DRK-Vorsitzender Danilo Klein berichtete, hatten die Planungen im Januar begonnen. Zunächst sei eine Art „Sommerolympiade“ im Gespräch gewesen. Wegen Kommunalwahl und Sommerferien verlegten die Organisatoren das Spektakel lieber in den Herbst. Unterm Strich sprang dabei ein Fest für Jung und Alt heraus.

Die Lütten kamen bereits am Donnerstagabend auf ihre Kosten: Im STS-Heim stieg eine Teenie-Disco, in der Klein zufolge rund 50 Kinder abtanzten. Am Freitagnachmittag folgte eine Schnitzeljagd. Die 16 Gruppen setzten sich nach Angaben des DRK-Vorsitzenden vor allem aus Eltern und Kindern zusammen. An fünf Stationen mussten Aufgaben wie zum Beispiel das Ertasten von Obst und Gemüse gelöst werden. Der Tag klang beim Grillen und einem Konzert des Ostseeorchesters aus.

Weiter ging’s am Sonnabend auf der Jomsburg. Am Lagerfeuer rösteten Pfadfindervorsitzender Björn Stade und seine Mitstreiter mit den Kindern Stockbrot. Auch Spiele wie Völkerball und Wikingerschach standen auf dem Programm. Steffi Daudert aus Dänisch Nienhof bot Ponyreiten an. Unterstützung gab’s auch aus der Nachbargemeinde: Mitglieder des MTV Dänischenhagen luden zum Bogenschießen auf Zielscheiben ein. Auf acht Metern Entfernung verfehlte der elfjährige Lasse die Mitte nur knapp. „Bringt Spaß“, freute sich der Dänisch Nienhofer, der ansonsten in seiner Freizeit gern taucht. „Es ist ein entspannender Sport“, warb Frank Maß vom MTV fürs Bogenschießen, „weil man dafür Ruhe und Konzentration braucht.“

Abends stieg in Binges Gasthof ein Festball, auf dem mehr als 100 Besucher feierten. Mit von der Partie waren übrigens 28 Gäste aus dem bayrischen Greding, die einige Tage bei der Partnerfeuerwehr in Surendorf zu Besuch waren. Schwedenecks Bürgermeister Gustav Otto Jonas freute sich über die Aktion Mein Fest: „Eine Fortsetzung wäre schön.“