Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Recyclingmaterial brennt in Baustoffwerk
Lokales Rendsburg Recyclingmaterial brennt in Baustoffwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 29.05.2018
Von Frank Scheer
Feuer in der Baustoff- und Recyclinganlage Glindemann in Grevenkrug. Quelle: Frank Scheer
Grevenkrug

Die Rauchentwicklung in dem Baustoff- und Recyclingwerk ist stark, so dass sich die Helfer nur mit Atemschutzgeräten den verschiedenen Brandherden nähern können. Mit Baggern und Radladern versuchen die Mitarbeiter des Werks die meterhohen Müllberge auseinander zu ziehen. Außerdem versuchen die Feuerwehren, den Knick entlang der Straße, die wegen der Rauchentwicklung aus Sicherheitsgründen komplett für den Verkehr gesperrt wurde, zu schützen. Der Bewohner des nahegelegenen Einfamilienhauses musste evakuiert werden. Bereits in der Nacht zu Pfingstmontag hatte es einen Brand in dem Werk gegeben.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Autofahrer und Buskunden in Kronshagen müssen in den kommenden Wochen mit erheblichen Behinderungen rechnen. Die Kieler Straße ist bereits im Umfeld des Bahnübergangs halbseitig gesperrt. Ab Montag, 4. Juni, kommt’s noch dicker: Dann gibt es in der Kopperpahler Allee eine neunwöchige Vollsperrung.

Torsten Müller 29.05.2018

Wenige Wochen vor der Saisoneröffnung im Steinpark Warder verstarb dessen Mitbegründer Ben Siebenrock. „Wir machen weiter, Ben Siebenrock hat es so gewollt “, kündigte Lars Glindemann, Eigentümer des Parkgeländes, an. Seefest, SHMF-Konzerte, Literaturabend und Erntedankfest stehen auf dem Programm.

Beate König 29.05.2018
Rendsburg Scheiben-Schützen-Gilde - Neuer König: Jochen "der Sichere"

Die Neuwerker Scheiben-Schützen-Gilde in Rendsburg hat einen neuen König. Gegen 18.45 Uhr präsentierte ihr Major Peter Kehrberg ihn: den ehemaligen Fahrlehrer Jochen Rathjen. Der 71-Jährige trägt den Beinamen „der Sichere“.

Hans-Jürgen Jensen 28.05.2018