Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Entscheidung für Erweiterung aus Holz
Lokales Rendsburg Entscheidung für Erweiterung aus Holz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:35 01.10.2019
Von Florian Sötje
Hinter Eberhard Tschach (CDU, links), Schulleiterin Sabine Simon und Bürgermeister Klaus Langer (Grüne) wird an den jetzigen Haupteingang ein Klassenraum für die Regenbogenschule in Strohbrück angebaut. Quelle: Florian Sötje
Quarnbek

Rektorin Sabine Simon ist nach der Entscheidung für eine Erweiterung der Regenbogenschule durch die Quarnbeker Gemeindevertretung erleichtert. "Dann wären wir für eine kleine Dorfschule richtig gut aufgestellt", sagt Simon. Notwendig wird der doppelte Anbau durch die Entwicklung der Schülerzahlen in den vergangenen Jahren. Seit 2010 kooperieren die Standorte Melsdorf und Strohbrück als Grundschule des Amtes Achterwehr. 2013 besuchten laut Simon 52 Kinder die Schule in Melsdorf. Heute sind es 103, in Strohbrück gar 105 Grundschüler.

Im kommenden Schuljahr ist die Kapazitätsgrenze erreicht

Etwa 30 neue Kinder schule man pro Jahr ein, berichtet Schulleiterin Simon. Im kommenden Schuljahr werde man die Kapazitätsgrenze von 224 Schülern, je 112 an einem Standort, voll ausschöpfen. Die neu entstandenen Baugebiete in den Quarnbeker Nachbargemeinden zeigen ihre Wirkung. Für Bürgermeister Klaus Langer (Grüne) ist die Kritik, die Gemeinde nehme viel Geld für Schüler aus anderen Orten in die Hand, nicht nachvollziehbar. "Wären wir damals nicht die Kooperation mit Melsdorf eingegangen, würde unsere Schule heute auf der Kippe stehen", sagt Langer. Die Erweiterung sichere demnach auch den Schulstandort in Quarnbek.

Klassenraum wird an den Haupteingang angebaut

Auch Eberhard Tschach (CDU), der sich als Vorsitzender des Bauausschusses schon lange mit dem Thema beschäftigt, ist froh, dass die Gemeindevertretung nun so entschieden hat. "Wir hoffen, dass der Klassenraum am Ende der Sommerferien 2020 fertig ist. Die Mensa dann vielleicht im Herbst", sagt Tschach. Die finanziellen Mittel werde man im Herbst in den Haushalt einstellen. Die Gemeinde geht von mehr als 400.000 Euro aus. Der neue Klassenraum, wie die Mensa etwa 90 Quadratmeter groß, soll an den derzeitigen Haupteingang an der Vorderseite des Gebäudes angebaut werden. Die Mensa entsteht auf der Rückseite des Gebäudes auf der Spielfläche neben dem Schulgarten. Sie wird an einen Laubengang, der künftig Schule und Sporthallen-Trakt miteinander verbindet, angedockt. So entsteht ein durchgängiges Flursystem.

Für Container-Lösung fand sich kein Planungsbüro

Sowohl Klassenraum als auch Mensa entstehen im Holzrahmenbau, bei dem das tragende Holzgerüst aus Balken zusammengesetzt ist. Die einzelnen Wand-, Decken- und Dachelemente werden bereits im Werk oder einer Zimmerei vorgefertigt und dann angeliefert. Lange war in Quarnbek auch über eine Container-Lösung mit einer Modulbauweise nachgedacht worden. Doch für die Umsetzung hatte sich kein Planungsbüro gefunden. "Das wäre vielleicht etwas günstiger geworden, aber uns brennt ja die Zeit unter den Nägeln", sagt Bürgermeister Langer. Nun hofft man in Quarnbek, dass sich für die Holzbau-Variante Firmen finden, um die Erweiterung schnellstmöglich umzusetzen.

Erweiterung soll Standard an der Schule und die Zukunft sichern

Wenn beide Anbauten fertig sind, werden die jetzige Mensa mit einer Größe von 31 Quadratmetern sowie der dann kleinste Klassenraum (60 Quadratmeter) jeweils zu Gruppenräumen, die flexibel genutzt werden sollen, auch von der Betreuten Grundschule. "Wir waren in der Vergangenheit gut ausgestattet, und das soll auch so bleiben", sagt Rektorin Simon. Die Ausstattung und die gute Erreichbarkeit aus Kiel sorge immer für viele Anfragen von Lehramtsstudenten nach Praktika an der Regenbogenschule, die auch Ausbildungsschule ist.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Rendsburg.

Empfindlich reagiert man in Bordesholm auf die Kritik aus Sören. „Es ist richtig, dass wir angesichts des schlechten Zustands im Bordesholmer See aus dem Knick kommen müssen“, sagte Bürgermeister Ronald Büssow (SPD). Am Mittwoch, 23. Oktober, ist eine Sondersitzung zum See in Bordesholm geplant.

Frank Scheer 30.09.2019

Für Joachim Eggers gab es zum 65. Geburtstag am Montag in Bordesholm ein Überraschungsgeschenk: Der Seniorchef wurde vor seinem Haus an der Bahnhofstraße in einen Relaxsessel gesetzt, von einem Kran zwei Meter hochgehoben – und guckte von dort auf einen Lkw-Konvoi, der laut hupend vorbeirollte.

Sven Tietgen 30.09.2019

Die fünfte Jahreszeit im Freilichtmuseum Molfsee startet am Donnerstag, 3. Oktober: Bis Sonntag, 13. Oktober, öffnet der Herbstmarkt seine Türen. Rund 130 Aussteller bieten täglich in der Zeit von 9 bis 18 Uhr Kunsthandwerk, kulinarische Köstlichkeiten oder florale Schönheiten an.

Sorka Eixmann 30.09.2019