Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Eisspeicher macht Stadt zum Vorbild
Lokales Rendsburg Eisspeicher macht Stadt zum Vorbild
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 22.05.2019
Von Hans-Jürgen Jensen
Ein inzwischen unterirdischer Betonkessel mit gefrierendem Wasser versorgt das Kreishaus und den beanachbarten Uhrenblock mit Wärme. Quelle: Sebastian Krug
Anzeige
Rendsburg

Heizen mit Eis? Klingt absurd. Der unterirdische Eisspeicher versorgt tatsächlich seit wenigen Wochen das Kreishaus und das benachbarte Wohn- und Geschäftshaus "Uhrenblock" mit Heizwärme, lobt die Agentur für Erneuerbare Energien.

Wärme aus dem Eisspeicher

Die Technik basiert auf einem physikalischen Gesetz. In dem Becken befinden sich 560 Kubikmeter Wasser. Diesem entzieht die Anlage Wärme, mit der sie Büros im Kreishaus und Wohnungen im Uhrenblock beheizt.

Anzeige

Das Wasser gefriert durch den Entzug von Energie nach und nach zu einem großen Eisblock. Zum Sommer hin taut dieser wieder auf, ab Herbst beheizt das Wasser wieder Büros und Wohnungen. So erklären die Rendsburger Stadtwerke die Technik. Dem Unternehmen gehört die Anlage.

Die Idee stammt von Dr. Sebastian Krug, dem Klimaschutzmanager der Kreisverwaltung. Die Eisspeicherheizung spare jährlich rund 170 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid.

"Beitrag zum Klimaschutz"

"Dieses Projekt hat Modellcharakter, kann andere Kommunen inspirieren und senkt Treibhausgasemissionen erheblich", sagte Nils Boenigk, stellvertretender Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien. "Mit dem Speicher haben wir wieder gezeigt, wie stark die Region in Sachen Klimaschutz und Energiewende ist", erklärte Kreis-Klimaschutzmanager Sebastian Krug

"Dem Klimawandel zu begegnen ist die zentrale Herausforderung unserer Zeit", meinte Landrat Rolf-Oliver Schwemer anlässlich der Auszeichnung: "Dazu müssen wir alle einen Beitrag leisten." Der Kreis wolle Vorreiter für andere Kommunen sein.

Start als Kampagne für Klimaschutz

Klimaschutzmanager Krug habe bei der Berliner Agentur für Erneuerbare Energien ein Video über die Eisspeicherheizung eingereicht, erklärte deren Pressesprecherin Ilka Müller am Mittwoch. "Da war für uns klar, dass Rendsburg Energie-Kommune des Monats wird."

Die Berliner Agentur entstand nach Worten von Ilka Müller vor 13 Jahren aus einer Klimaschutzkampagne. Rund 100 Unternehmen und Verbände aus dem Bereich der erneuerbaren Energien tragen nach ihren Worten den Verein, der "partei- und gesellschaftsübergreifend" arbeite. Zuschüsse bekomme die Agentur vom Wirtschafts- sowie dem Landwirtschaftsministerium.

Aachen, Flensburg, Husum, Niebüll

Die Auszeichnung "Energie-Kommune" vergibt die Agentur monatlich. Aachen, Flensburg, Frankfurt, Heidelberg, Husum, Niebüll und Weimar haben diese unter anderem erhalten. Es sei eine rein ideelle Auszeichnung, sagte Agentur-Sprecherin Müller. Die "Energie-Kommunen" bekämen eine Urkunde und ein Siegel für ihre Internetseite.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Beate König 22.05.2019
Beate König 22.05.2019
Frank Scheer 22.05.2019