Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Deula trainiert Straßenwärter
Lokales Rendsburg Deula trainiert Straßenwärter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 28.06.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Straßenwärter Thomas Schildhauer zeigt, wie es richtig ist: Rückwärts aussteigen aus dem 40-Tonner. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Anzeige
Rendsburg

Bis ins nächste Jahr bietet die Deula 55 Tageskurse für jeweils zwölf Teilnehmer an. Alle 700 Straßenwärter, die in Schleswig-Holstein beim Landesbetrieb Straßenbau beschäftigt sind, sollen mitmachen, sagt Torsten Conradt, der Direktor der Behörde.

Immer mehr Verkehr

Es gehe um "die Sicherheit der Kollegen", sagt der Beamte. "Das Verkehrsaufkommen wird mehr." Es sei der erste derartige Kursus im Land. "So konzentriert hat es das noch nicht gegeben." Bisher seien es die erfahrenen Kollegen gewesen, die ihr Wissen an die Jüngeren weiter gegeben hätten.

Anzeige

Rückwärts aussteigen

In einer Halle in der zweiten Reihe auf dem Deula-Gelände in Rendsburg-Süd ist ein Parcours aufgebaut. Ein mächtiger 40-Tonner steht da. Dass sie rückwärts aussteigen sollen, hören die Straßenwärter da. In der Regel machen sie das auch. "Aber von der Laderampe springen sie alle runter", sagt Deula-Geschäftsführer Drescher.

Andere Stationen sind Leitplanken, über die die Teilnehmer klettern, oder Reifen, die sie möglichst schnell und sicher von der Fahrbahn holen sollen. "Augen auf ist das A und O", sagt Straßenwärter René Meyer.

Training mit Simulator

Besonders schwer sei es, die Geschwindigkeit von heranfahrenden Pkw, Sprintern und Lkw einzuschätzen, meint Kollege Thomas Schildhauer. "Wenn da einer kommt, sehe ich zu, dass ich weg komme." Im Deula-Simulator sieht Schildhauer, mit welchem Tempo die Fahrzeuge tatsächlich unterwegs sind - und staunt.

Frank Scheer 27.06.2018
Hans-Jürgen Jensen 27.06.2018