Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg 225.000 Euro für den Sitzungssaal
Lokales Rendsburg 225.000 Euro für den Sitzungssaal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 14.06.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Massive Eiche: Tische und Stühle im großen Sitzungssaal des Kreistags sind fast 40 Jahre alt. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Rendsburg

In der abgelaufenen Wahlperiode hatte der Kreistag 49 Sitze. Doch dann kamen die Kommunalwahlen am 6. Mai. Die brachten ihn zum Platzen. Die 62 neuen Abgeordneten verteilen sich auf acht Fraktionen, zuletzt waren es fünf.

Mobilar aus schwerer Eiche

Noch vor wenigen Tagen plante die Kreisverwaltung anders. Sie wollte den Mehrbedarf an Stühlen und Tischen durch Zukauf in den Griff zu bekommen. Das schwere Mobiliar aus massiver Eiche müsste extra von einem Tischlerbetrieb angefertigt werden.

Der alte Plan ist inzwischen Makulatur, bestätigte Kreissprecher Martin Schmedtje am Dienstag dieser Zeitung.

Beleuchtung, Steckdosen, Fensterbehang

Die Kreisverwaltung will den Saal nun komplett neu aufmöbeln lassen. Stühle, Tische, Teppichboden, Beleuchtung, Steckdosen, Fensterbehang inklusive. Die Verwaltung rechnet mit Gesamtkosten von rund 225.000 Euro.

Die heutige Einrichtung des Sitzungssaals stammt noch aus dem Jahr 1981. Damals bezog die Kreisverwaltung das Gebäude an der Kaiserstraße in Rendsburg.

Tische zum Zusammenklappen

Klappbare Tische und stapelbare Stühle sollen künftig im Saal stehen, kündigt der Kreissprecher an. Und leichter sollen die Möbel sein. Einen entsprechenden Beschluss habe der Hauptausschuss jetzt einstimmig gefasst.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wechselstimmung in Bredenbek: Bartelt Brouer (SPD) wird vermutlich nicht als Bürgermeister wiedergewählt. Die CDU will in der konstituierenden Sitzung voraussichtlich am 20. Juni mit der Freien Wählergemeinschaft (FWB) gehen und deren Kandidaten Thorsten Schwanebeck zum Bürgermeister machen.

Torsten Müller 29.05.2018

Im vergangenen November drohte Quarnbeks Bürgermeister Klaus Langer (Grüne) AfD und FDP mit saftigen Bußgeldern, weil sie auch drei Monate nach der Bundestagswahl ihre Plakate nicht entfernt hatten. Jetzt steht er selbst in der Kritik: Sein Konterfei hing bis Dienstag in Krummwisch und Bredenbek.

Torsten Müller 29.05.2018

Die FDP im Kreistag von Rendsburg-Eckernförde fordert einen dritten stellvertretenden Kreispräsidenten. Sie wird voraussichtlich den neuen Posten bekommen. Sie hat Holger Norbert Koch aus Holtsee nominiert.

Hans-Jürgen Jensen 29.05.2018