Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Altes Gefängnis wieder im Angebot
Lokales Rendsburg Altes Gefängnis wieder im Angebot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 17.10.2016
Von Wolfgang Mahnkopf
Das ehemalige Stadtgefängnis in der Wallstraße in Rendsburg steht unter Denkmalschutz. Quelle: Wolfgang Mahnkopf
Rendsburg

Franziska und Daniel von Petersdorff haben ihren Traum von Hotelzimmern für Fahrradtouristen in einem früheren Stadtgefängnis ausgeträumt. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude aus dem Jahre 1827 in der Wallstraße im Stadtzentrum von Rendsburg hat das Ehepaar aus Brinjahe zum Kauf angeboten.  

Acht Zimmer über 251 Quadratmeter, Grundstück 441 Quadratmeter, Kaufpreis 190.000 Euro – So wird das Stadtgefängnis im Immobilienmarkt beworben. Seit gut 16 Jahren steht das Baudenkmal leer. Das Ehepaar hatte die Immobilie im Sommer 2014 erworben. Im Erd- und Obergeschoss waren insgesamt acht kleine Hotelzimmer geplant.

Das Gebäude an der Wallstraße steht im Sanierungsgebiet. Das Ehepaar hoffte daher auf Zuschüsse vom Land.  „Wir sind mit der Voraussetzung gestartet, dass sich das Projekt mit einem bestimmten Zuschussbetrag für uns realisieren lassen würde“, sagte der Tischlermeister Daniel von Petersdorff. Die mögliche Förderung sei zu gering, der Baubeginn ungeklärt gewesen. Das Vorhaben sei nicht mehr vertretbar gewesen.

Bereits vor zehn Jahren hat Fred-Conrad Straub, ein Architekt aus Schacht-Audorf, das Gebäude für 25.000 Euro und Auflagen von der Stadt Rendsburg erworben. Vor dem Verkauf für 60.000 Euro im Sommer 2014 an das Ehepaar von Petersdorf erklärt, dass er einige Interessenten gehabt habe und Ideen für eine Nutzung. Das Vorhaben sei jedoch an der Finanzierung gescheitert.

Muss der Trägerverein des Pferdefreizeitparks in Reesdorf einen Teil der Zuschüsse für das 160000 Euro teure Leuchtturmprojekt der Aktivregion Mittelholstein zurückzahlen? Das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume droht damit, weil einige Zuschusskriterien noch nicht umgesetzt wurden.

17.10.2016

Um 18 Uhr sollte die Gartenstraße nach fast sechsmonatiger Bauzeit am Sonntagabend wieder für den Verkehr freigegeben werden. So war der Plan von Bürgermeister Olaf Plambeck. Doch damit wurde es nichts: Zwei große Zelte standen auf der Fahrbahn. Erst am Montagmorgen war die Straße wieder für den Verkehr nutzbar.

Sorka Eixmann 17.10.2016

Wohin geht die Reise für den Kreis Rendsburg-Eckernförde bis 2030. Antworten soll eine Zukunftskonferenz mit Politikern, Behördenvertretern und Unternehmern geben. Die wirtschaftliche Entwicklung ist eine Hauptfrage. Auch eine Willkommenskultur kann dazu gehören.

Hans-Jürgen Jensen 17.10.2016