Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Fahrbahnsperrung vor Großsanierung
Lokales Rendsburg Fahrbahnsperrung vor Großsanierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 27.07.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Deutlich sichtbar sind die Schäden auf der Fahrbahn der A7 in Richtung Rendsburger Kreuz. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Anzeige
Rendsburg

Eng wird es auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Warder und dem Rendsburger Kreuz ab dem 6. August. Dann geht es in beide Richtungen nur noch mit Tempo 80, kündigt der Landesbetrieb Straßenbau an.

Enge Fahrbahnen

Grund sind weitere Vorbereitungen für die Großsanierung der rund 8,5 Kilometer langen Strecke Richtung Norden. Der Landesbetrieb lässt die Fahrbahnen verengen. Arbeiter stellen nachts Verkehrsschilder und Hinweistafeln auf, montieren Baken.

Anzeige

Bis Mitte Januar

Die eigentlichen Bauarbeiten sollen am 20. August beginnen. Ab dem Tag wird der Verkehr vierspurig auf der Gegenfahrbahn an der gesamten 8,5 Kilometer langen Baustelle vorbei geführt. Erst ab Mitte Januar soll die Fahrbahn in Richtung Norden wieder für den Verkehr frei gegeben werden.

Erste Grundsanierung

Der Landesbetrieb lässt die Straße während dieser Zeit komplett abtragen und in vier Schichten neu aufbauen. Es ist die erste Grundsanierung dieser Strecke, die Anfang der 1970er Jahre neu gebaut wurde.

Richtung Süden im kommenden Jahr

Die Arbeiten seien nötig, weil die Fahrbahn massive Schäden aufweise. Die A7 zwischen Rendsburger Kreuz und Warder in Richtung Süden will der Landesbetrieb im kommenden Jahr ebenfalls von Grund auf sanieren lassen.

Bereits im vergangenen Jahr gab es Bauarbeiten auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Warder und dem Bordesholmer Dreieck in Richtung Süden.

Torsten Müller 27.07.2018
Hans-Jürgen Jensen 26.07.2018