Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Gilgenast und Sönnichsen bei Facebook
Lokales Rendsburg Gilgenast und Sönnichsen bei Facebook
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:27 28.01.2020
Von Hans-Jürgen Jensen
In Rendsburg kommt es zum Duell zwischen der parteilosen Janet Sönnichsen und Pierre Gilgenast. Die Geschäftsführerin der Kiel-Region will Bürgermeisterin werden, der Sozialdemokrat will sein Amt behalten. Quelle: Frank Peter, Hans-Jürgen Jensen
Anzeige
Rendsburg

Im direkten Vergleich ist der Amtsinhaber bei Facebook aktiver. Kein Wunder. Er nutzt seine alte Adresse "Pierre Gilgenast – Bürgermeister der Stadt Rendsburg" und gibt mit Texten, Bildern und Videos einen Einblick in seinen Alltag.

Gilgenast und Sönnichsen bei Facebook

Gilgenast auf dem Weihnachtsmarkt, beim Konzert, im Jugendzentrum, beim Sammeln für die Bahnhofsmission, hinter seinem Schreibtisch im Amtszimmer im ersten Stock des Rathauses: Er erntet dabei schon mal hämische Kommentare wie beim Baumpflanzen: "Vielleicht sollten sie selber mal eine Aktion starten und sich nicht auf andere verlassen Herr Bürgermeister."

Janet Sönnichsen berichtet auf ihrer Facebook-Seite bis zu diesem Dienstagnachmittag von nur zwei Terminen. Sie war beim Service Club Round Table, wo sie über "Visionen und Vorstellungen für die Entwicklung unserer Stadt" sprach und bei der Freiwilligen Feuerwehr, der sie "unsere Dankbarkeit und Anerkennung" versicherte.

800 zu 300 bei Facebook

Rund 300 Abonnenten hatte Janet Sönnichsen bis zu diesem Dienstag. Rund 800 Facebook-Nutzer hatten bis dahin Gilgenasts Seite gebucht.

Beide haben damit noch Luft nach oben. "Da kommt noch mehr, das ist die Anfangsphase", erklärt Janet Sönnichsen. So ist eine eigene Internetseite im Aufbau: "Hier werde ich mich Ihnen vorstellen als Bürgermeisterkandidatin für Rendsburg", schreibt sie den Besuchern ihrer Seite.

Sönnichsen: Wahlkampf nicht nur im Internet

Wahlkampf nur im Internet? "Sie können sicher sein, dass ich ins Gespräch gehen werde mit den Menschen – so schnell wie möglich", antwortet die Kandidatin dieser Zeitung. Details wolle sie nicht nennen, verweist auf einen Pressetermin am Freitag.

Gilgenast: Keine Materialschlacht

Die Facebook-Seite sei privat, darin stecke kein städtisches Geld, sagt Pierre Gilgenast. Er will noch mehr im Internet werben. "Meine vierköpfige Wahlkampfkommission wird die modernen Medien nutzen." Er werde auf Fragen von Internet-Usern antworten. Er wolle in Stadtteilgesprächen und bei Hausbesuchen das direkte Gespräch mit den Rendsburgern suchen und eine Materialschlacht vermeiden.

Zwei Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl

Die Rendsburger Bürgermeisterwahl findet am 7. Juni 2020 statt. Es gibt derzeit zwei Kandidaten: Pierre Gilgenast und Janet Sönnichsen. Noch können sich Interessenten melden. Das Tansania-Bündnis in der Ratsversammlung aus CDU, Grünen, FDP und SSW unterstützt die parteilose Kandidatin. Der Amtsinhaber ist der Kandidat der SPD. Noch bis Ostermontag können sich nach Angaben der Stadtverwaltung von Parteien unabhängige Bewerber mit 155 Unterschriften von Rendsburgern melden.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier.

Ein Zimmerbrand hat am Dienstagmittag die Feuerwehren aus Rumohr, Blumenthal und Molfsee in Atem gehalten. Gegen 12 Uhr kam die Alarmierung, eine Reinigungskraft hatte Rauch bemerkt. Die Feuerwehren konnten das Feuer im Keim ersticken.

Sorka Eixmann 28.01.2020

Seit knapp zwei Jahren hat Blumenthal seinen Bauhof eingemottet und vergibt die Arbeiten an Fremdfirmen und den Bauhof Molfsee. Das war weder rentabel noch zufriedenstellend. Jetzt soll ein Mitarbeiter eingestellt werden, für den ein zusätzlicher beheizter Container als neues Büro dienen soll.

Sven Janssen 28.01.2020

In Lohe-Föhrden hat sich am Dienstag gegen 14.15 Uhr ein schwerer Unfall ereignet: Ein Auto blieb auf der Seite liegen, der Fahrer (71) wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Ein anderes Auto überschlug sich. Der Fahrer (66) wurde ebenfalls schwer verletzt.

KN-online (Kieler Nachrichten) 28.01.2020