Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Panne bei Wahl in Rendsburg
Lokales Rendsburg Panne bei Wahl in Rendsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 07.05.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Stimmabgabe bei der Kommunalwahl. Quelle: Carsten Rehder
Rendsburg

Ein mobiler Wahlvorstand habe im Altenheim St. Vincenz 25 falsche Stimmzettel ausgeteilt. Diese stammten nach seinen Worten aus einem benachbarten Wahlkreis.

Knappes Ergebnis

Ausgerechnet in dem Innenstadt-Bezirk ging die Wahl knapp aus. Die falschen Zettel könnten daher Einfluss auf das Ergebnis gehabt haben.

So habe SPD-Direktkandidat Ralf Tams bei der Rathauswahl mit einem Vorsprung von nur zwölf Stimmen vor Klaus Brunkert (CDU) gewonnen, sagte Gilgenast.

Bei der Kreistagswahl habe dort Kerstin Dreja (CDU) mit 19 Stimmen knapp vor Martin Tretbar-Endres (SPD) gelegen, erklärte Landrat Rolf-Oliver Schwemer. Offensichtlich gehe der Fehler auf das Konto ehrenamtlicher Helfer.

"Hochgradig ärgerlich"

Die Sache sei aber "hochgradig ärgerlich", meinte Schwemer Kreiswahlleiter Kai Volkmann: "Es ist unglücklich." Gilgenast sprach von einer "ärgerlichen Panne".

Bei einer eventuellen Nachwahl könnten sich den Angaben zufolge die Verhältnisse in der Ratsversammlung und im Kreistag verändern.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die neue Wählergemeinschaft WiB hat die Gemeindewahl in Bovenau gewonnen. Sie ist auf Anhieb stärkste Kraft in der Vertretung. Die absolute Mehrheit hat sie verfehlt. Er wolle noch nicht Anspruch aufs Bürgermeisteramt erheben, sagt Spitzenkandidat Daniel Ambrock. Es sei nun Zeit zu Gesprächen.

Hans-Jürgen Jensen 07.05.2018

Zwei Premieren gab es bei der Wahl in Molfsee: Erstmals traten Bündnis 90/Die Grünen an und ebenfalls zum erstenmal gab es die Ergebnisse der Auszählungen im Internet zu lesen. Die Grünen um Birgitt Uhlen-Blucha und Martin Lätzel holten auf Anhieb fünf Sitze in der Gemeindevertretung.

07.05.2018

Mit einem Vorsprung von über 200 Stimmen lag die CDU bei der Rathauswahl in Rendsburg vor der SPD. Dennoch haben beide Parteien die gleiche Zahl an Sitzen. Als stärkste Kraft reklamiert die CDU das Amt des Stadtpräsidenten für sich. Jochen von Allwörden gilt als gesetzt.

Hans-Jürgen Jensen 07.05.2018