Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Raser nach Verfolgungsjagd in Haft - Polizei sucht Zeugen
Lokales Rendsburg

Rendsburg: Polizei sucht Zeugen nach Verfolgungsjagd

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 22.01.2021
Von Paul Wagner
Die Polizei nahm den Raser fest.
Die Polizei nahm den Raser fest. Quelle: Friso Gentsch/dpa
Anzeige
Rendsburg

Die Kriminalpolizei Rendsburg sucht Zeugen und Geschädigte einer riskanten Verfolgungsjagd am Donnerstagabend. Ein 30-jähriger Audifahrer hatte dabei mehrere Streifenwagen in der Stadt sowie auf der Autobahn 7 beschädigt und mehrere Polizisten beinahe überfahren. 

"Die Verfolgungsfahrt von Rendsburg kommend Richtung Alt Duvenstedt und dann weiter auf die A7 dauerte bis etwa 21.50 Uhr, bevor der flüchtende 30-jährige Beschuldigte in seinem PKW Audi auf der B 203 gestoppt und festgenommen werden konnte", teilte die Polizei mit.

Nach Verfolgungsjagd in Rendsburg: Zeugen sollen sich melden

Sie sucht jetzt nach Zeugen aber auch nach weiteren Geschädigten, die durch die rücksichtslose Fahrweise des Beschuldigten gefährdet wurden. Diese können sich bei der Polizei in Rendsburg unter der Rufnummer Tel. 04331/208450 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.  

Der Newsletter der Holsteiner Zeitung

Alles Wichtige aus Rendsburg-Eckernförde und Neumünster. Jeden Montag gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der 30-jährige Raser wurde noch am Freitag dem Amtsgericht Rendsburg vorgeführt. Dort wurde Untersuchungshaft angeordnet. Er ist in Neumünster in Haft.

Frank Scheer 22.01.2021
Paul Wagner 22.01.2021