Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Wirtschaftsrat wirft Ämtern Versagen vor
Lokales Rendsburg Wirtschaftsrat wirft Ämtern Versagen vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 11.07.2016
Von Hans-Jürgen Jensen
Die Oströhre des Rendsburger Kanaltunnels ist seit vier Jahren gesperrt. Quelle: dpa
Rendsburg

Es sei „besorgniserregend“, dass beide „offenkundig nicht über den Zustand der von ihnen verwalteten Objekte informiert sind“. Hätte die Kanalverwaltung von Anfang an die Schäden im Tunnel richtig eingeschätzt, wären zeitraubende Nachverhandlungen mit der Baufirma nicht nötig gewesen. Der Zustand der Rader Hochbrücke habe die Landesbauverwaltung „erschütternd überrascht“. Der Wirtschaftsrat sprach von Verwaltungsversagen. Die Kanalverwaltung demütige die Menschen, indem sie angekündigte Fertigstellungstermine für den Rendsburger Tunnel immer wieder verschiebe. Weder die Bundes- noch die Landesregierung habe ihre nachgeordneten Behörden im Griff.

Der Unternehmensverband Mittelholstein und die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung haben eine gemeinsame Arbeitsgruppe für den Rendsburger Kanaltunnel gegründet. Ziel ist ein zügiger Abschluss der Großsanierung. Erstes Treffen ist am Mittwoch in Rendsburg.

Eine Ersatzfähre bringt von diesem Dienstag an in Rendsburg wieder Fußgänger und Radfahrer von einem Ufer des Nord-Ostsee-Kanals an das andere. Davon sollen vor allem viele Schüler, die den Kanal auf dem Weg zur Schule überqueren müssen, profitieren.

11.07.2016

Wer Menschen gern nach Nationen trennt, hatte am Sonntag im Freilichtmuseum in Molfsee ein Problem. Beim Fest der Kulturen gab es ein fröhliches Durcheinander. Tänzer, Sänger und Musikanten verschiedener Kontinente ließen das Museumsgelände wie eine Insel des friedlichen Miteinanders erscheinen.

Torsten Müller 10.07.2016

Mit einem kleinen Fest-Marathon feierte die Gemeinde Bokel am Wochenende ihr 750-jähriges Bestehen. Der Amtskulturabend im Festzelt und der Amtsfeuerwehrtag auf dem Spoortplatz lockten Hunderte von Gästen an.

Beate König 10.07.2016