Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Wieder Rolltreppenärger in Rendsburg
Lokales Rendsburg Wieder Rolltreppenärger in Rendsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 19.09.2019
Von Hans-Jürgen Jensen
Jede der vier Rolltreppen zum Rendsburger Fußgängertunnel ist 55,8 Meter lang. Quelle: Jörg Wohlfromm
Rendsburg

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) hatte während der Sommerferien an der Nord- und der Südseite des Fußgängertunnels unter dem Nord-Ostsee-Kanal jeweils eine der beiden Rolltreppen stillgelegt. Die Behörde ließ die Antriebe mit Motor, Getriebe und Bremsen sowie Schaltkästen austauschen.

Sanierte Rolltreppe fiel im Fußgängertunnel aus

Ausgerechnet eine dieser überholten Rolltreppen fiel an diesem Donnerstag am Nordausgang des Tunnels für vier Stunden wegen eines Defekts aus, bestätigte Jörg Winkelmann, der Außenbezirksleiter des WSA. Warum die Rolltreppe nicht mehr lief, könne er nicht sagen.

Hunderte durchquerten den Fußgängertunnel

Sie war ausgerechnet zu einem Zeitpunkt ausgefallen, zu dem hunderte Schüler und Berufstätige den Tunnel in Richtung Norden nach Rendsburg durchqueren. Es habe keine außergewöhnliche Behinderungen gegeben, sagte Winkelmann. Die noch intakte Rolltreppe sei in Richtung Norden gefahren.

Derzeit steht an jedem Ausgang allerdings nur eine Rolltreppe zur Verfügung. Grund seien Wartungsarbeiten, die geplant waren, sagte Winkelmann. Sie sollen bis spätestens 15 Uhr andauern.

56 Meter lange Rolltreppen

Der Rendsburger Fußgängertunnel ist seit 54 Jahren in Betrieb. Seine 55,8 Meter langen Rolltreppen galten zunächst als die längsten ihrer Art in Westeuropa.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Der Kran macht es deutlich: Die Arbeiten an der Erweiterung des Gerätehauses der Feuerwehr Flintbek laufen auf Hochtouren. Fünf Stellplätze inklusive einer Waschhalle werden an das Gerätehaus angebaut, bislang läuft alles nach Plan. Das Ziel: Zum Winter soll der Bau geschlossen sein.

Sorka Eixmann 19.09.2019

Gemeinsam für andere bessere Lebensbedingungen schaffen – das steckt hinter dem Engagement der Mitglieder des sogenannten Kenia-Vereins in Langwedel. Für den Herbstmarkt am Sonntag binden gerade 15 Frauen Kränze. Sie sind seit Jahren ein Verkaufshit, der binnen Minuten ausverkauft ist.

Beate König 01.10.2019

Thorsten Rabeler liegt die Natur am Herzen, und er packt dafür gerne selbst an. Das neueste Projekt des Melsdorfers spielt sich in Schönwohld ab: Dort verkauft der 46-Jährige ab diesem Winter unweit der Autobahn 210 Weihnachtsbäume und will diese mittelfristig durch einen Mischwald ersetzen.

Florian Sötje 18.09.2019