Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Panflöte und Orgel in der Marienkirche
Lokales Rendsburg Panflöte und Orgel in der Marienkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 17.07.2019
Von Hans-Jürgen Jensen
Helmut Hauskeller (links) und Martin Heß spielen in der Marienkirche. Quelle: Mario Jahn
Rendsburg

Gemeinsam treten die beiden seit 1992 bei Konzerten in Deutschland und Polen auf. 

Im Alter von 14 Jahren zog das Spiel der Panflöten-Virtuosen Simion Stanciu und Gheorghe Zamfir Hauskeller so sehr in den Bann, dass er begann, Panflöten zu bauen und zu spielen. Es folgten Workshops und Kurse, die er teilweise selbst leitete.

Bekannt aus Radio und Fernsehen

Bevor er sich ganz der Panflöte verschrieb, erhielt er eine Instrumental- und Vokalausbildung. Seit 1989 führen ihn neben CD-Produktionen, Rundfunk- und Fernsehaufzeichnungen zahlreiche Konzerte meist mit Orgel-, aber auch mit Ensemble- oder Orchesterbegleitung durch ganz Deutschland sowie ins europäische Ausland, nach Nigeria und in die USA.

Martin Heß studierte in den 1960er Jahren an der Kirchenmusikschule in Halle, danach an der Franz-Liszt-Hochschule in Weimar. Er arbeitete er bis 2013 als Musikpädagoge an Musikschulen in Sondershausen und Nordhausen. Heß spielt als Organist und Cembalist in verschiedenen Kammermusikvereinigungen und ist Leiter eines Projektchores zur Pflege geistlicher Musik.

Der Eintritt zum Konzert in der Marienkirche ist frei.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Die B 77 in Hohenwestedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) ist gesperrt. Grund ist ein Wasserrohrbruch an der Kreuzung Itzehoer Straße/Lindenstraße.

17.07.2019

In der ersten Runde des SHFV-Landespokals schied der TSV Bordesholmer wie im Vorjahr (0:3) gestern Abend beim Regionalligisten VfB Lübeck mit 0:6 aus dem Pokal-Wettbewerb aus. „Gegen die brutale Qualität der Lübecker hat uns ein Stück weit der Mut gefehlt“, analysierte der TSV Coach Sörensen.

Reinhard Gusner 17.07.2019

Nachdem die Bürgerinitiative "Wind of Change" am Wochenende unter den drei Windrädern in Quarnbek gezeltet hat, um ein Zeichen für den Windkraftausbau zu setzen, ärgern sich Anwohner über die "Blauäugigkeit" der Aktivisten und wünschen sich eine differenziertere Auseinandersetzung mit dem Thema.

Florian Sötje 17.07.2019