Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Einstimmig für klimaneutrale Stadt
Lokales Rendsburg Einstimmig für klimaneutrale Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:26 28.06.2019
Von Hans-Jürgen Jensen
Vorbild Niels Faust: Wenn er dienstlich unterwegs ist, steigt der Leiter des Umwelt- und Technikhofs auf sein Lastenfahrrad. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Anzeige
Rendsburg

"Lasst uns gemeinsam ein Signal setzen für einen ersten Aufschlag für eine klimaneutrale Stadt", appellierte Ratsherr Jochen von Allwörden (CDU), der den gemeinsamen Antrag vorbereitet hatte. Es gehe um ein "extrem wichtiges Thema", erklärte Mario Meß (Linke). "Wir zeigen damit, dass wir zusammenarbeiten können, wenn wir es wollen." Es gehe darum, einen "winzigen Beitrag" für ein globales Projekt zu leisten, meinte Fritjof Wilken (FDP), der Vorsitzende des Umweltausschusses.

Investitionen prüfen

Unter anderem fordern die Politiker, die Verwaltung müsse bei allen Investitionen die Auswirkungen auf Umwelt und Klima darlegen. Mitarbeiter der Stadtverwaltung und der Eigenbetriebe sollten auf freiwilliger Basis E-Bikes und Lastenfahrräder benutzen. Neue Fahrzeuge sollten "nach ökologischen und klimaschutzeffizienten Aspekten" angeschafft werden. Bei städtischen Neubauten müsse eine "CO2-neutrale Einrichtung und Versorgung" Pflicht sein.

Reaktion auf Fridays-for-Future-Bewegung

Die Politiker reagierten damit auf die Fridays-for-Future-Bewegung, die Anfang des Jahres die Stadt Rendsburg erreichte. Zuletzt veranstaltete das Gymnasium Kronwerk vor wenigen Tagen einen Projekttag zum Klimaschutz.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Florian Sötje 28.06.2019
Rendsburg Kinder- und Jugendbeirat - Bordesholm will Modellgemeinde sein
Frank Scheer 28.06.2019
Sorka Eixmann 27.06.2019