Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Der Nachwuchs probt für die Premiere
Lokales Rendsburg Der Nachwuchs probt für die Premiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:21 26.05.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Achilleas Tsiknakis, Charlie Reiters und Arthur Weigand spielen eine Szene aus ihrem Stück "Kiosk zu!". Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Anzeige
Rendsburg

Überfallartig stürzen sich Arthur und Charlie auf Achilleas und drücken ihn zu Boden. Eben noch hat der Teenager in den knielangen blauen Shorts selbstvergessen zur Musik aus dem Smartphone getanzt. Jetzt ist er das Opfer.

Hinrichtungsszene

Szenenwechsel: Jetzt ist Charlie das Opfer. Sie kniet auf dem Boden. Sie schaut noch einmal auf. Verzweiflung spiegelt sich in ihrem Blick. Achilleas deutet entschlossen auf das Mädchen am Boden. Ihm gegenüber steht Arthur, holt aus. Der Stab senkt sich auf den Nacken von Charlie.

Anzeige

Es ist eine Hinrichtungsszene auf der nur von wenigen Scheinwerfern beleuchteten  Bühne in den Kammerspielen, einem Raum mit Stuhlreihen an der Rückseite des Landestheaters am Hans-Heinrich-Beisenkötter-Platz.

Premiere am 30. Mai

Die Teenager Charlie Reiters, Achilleas Tsiknakis und Arthur Weigand gehören zum fast 30-köpfigen Ensemble des Rendsburger Theaterjugendclubs am Landestheater. Sie proben das Stück „Kiosk zu! Geht mich ’n Scheiss an“.

Konzentriert schauen sich Ramona Ries und Konrad Schulze die Szenen an. Sie leiten den Theaterjugendclub und wirken zufrieden. Wenig Zeit bleibt nicht mehr. Am Mittwoch, 30. Mai, ist um 19.30 Uhr Premiere.

"Lampenfieber gehört dazu"

Lampenfieber? „Gehört dazu“, grinst der 16-jährige Achilleas. „Ich habe mal gehört, dass Lampenfieber gesund ist.“ Es geht vorbei, wenn das Spiel beginnt, weiß die 15-jährige Charlie. „Dann ist kein Platz mehr für Klappe halten und wegrennen.“

Warum die Teenager seit ein paar Jahren einen Teil ihrer Freizeit im Landestheater verbringen? „Es bringt Freude, am Theater was zu machen, was uns gefällt“, sagt Arthur.

Abi, Lehre, Schauspielschule

„Ich möchte Schauspielerin werden“, erklärt Charlie, die die Christian-Timm-Schule besucht. Sie hat einen klaren Plan: Abitur, Ausbildung zur Buchhändlerin, Schauspielschule.

Frank Scheer 25.05.2018
25.05.2018
Hans-Jürgen Jensen 25.05.2018