Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Zwei Baustellen vor dem Kanaltunnel
Lokales Rendsburg Zwei Baustellen vor dem Kanaltunnel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 19.11.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Der Landesbetrieb Straßenbau sperrt eine Auffahrt auf die Bundesstraße 202. Quelle: Sabine Nitschke
Rendsburg

Der Landesbetrieb Straßenbau sperrt in Höhe Rendsburg-Süd eine Auffahrt zur Bundesstraße 202 voll. Als Grund für nennt die Behörde Ausbesserungsarbeiten auf der Fahrbahn.

Umweg Richtung Kiel

Betroffen sind Autofahrer, die in Richtung Kanaltunnel unterwegs sind. Sie müssen einen Umweg über die Bundesstraße 202 zunächst in die entgegengesetzte Richtung gen Kiel nehmen, bevor sie über eine Brücke wieder umkehren und zum Kanaltunnel fahren können.

Womöglich treffen sie aber vorher auf einen Rückstau vor einer Baustelle des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts auf der Bundesstraße 202.

Ampel regelt Verkehr

Denn zeitgleich lässt das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt nur eineinhalb Kilometer weiter in Höhe Osterrönfeld eine Vorwarnung für die Höhenkontrolle des Kanaltunnels montieren. Die Bundesstraße wird dafür halbseitig gesperrt. Eine Ampel leitet den Verkehr im Wechsel an der Baustelle vorbei.

Die neue Warnanlage soll zu hohe Lkw noch auf die Rader Hochbrücke umleiten, damit sie nicht die Höhenkontrolle vor dem Tunnel auslösen und den Verkehr aufhalten.

Nicht im Berufsverkehr

Es werde durch die beiden Baustellen "zu gewissen Beeinträchtigungen" kommen, erklärte Thomas Sick vom Fachdienst Straßenverkehr bei der Kreisverwaltung am Montag. Diese seien aber vertretbar. So blockiere die Baustelle des Landesbetriebs nicht den Durchgangsverkehr. Außerdem seien die Sperrungen außerhalb des Berufsverkehrs geplant.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Rendsburg Gedenkfeier in Bordesholm - Immunisierung gegen blinde Parolen

Deutliche Worte fand Bordesholms Bürgermeister Ronald Büssow in seiner Ansprache am Volkstrauertag zum Rechtsruck in Deutschland. „Gedenktage helfen bei der Immunisierung gegen blinde Parolen. Sie erinnern an Werte und können dafür sorgen, dass die nächste Generation keine Gefallenen beklagen muss.

Frank Scheer 19.11.2018

Eine verbale Ohrfeige erteilte Gerhard Artinger, Sprecher von Gegenwind Bargteheide, den Politikern, die für die Gesetze in puncto Windkraft verantwortlich sind. „Diese Gesetze sind nicht zum Wohl der Menschen. Der Profit der Investoren hat Vorrang“, betonte er in Mühbrook.

Frank Scheer 19.11.2018

Schon vor Beginn der traditionellen Treibjagd im Moorgebiet war Hegeringleiter Michael Fritzsche klar: „Einen Wolf werden wir nicht sehen.“ Es habe in den letzten Tagen keine Spuren gegeben. Die Jäger erlegten 26 Hasen, einen Fuchs, einen Fasanen-Hahn und eine Ente.

Beate König 19.11.2018