Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Rendsburg saniert die Altstadt
Lokales Rendsburg Rendsburg saniert die Altstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 30.03.2014
Von Hans-Jürgen Jensen
Blick in die Rendsburger Schleifmühlenstraße, die zum neuen Sanierungsgebiet gehört. Quelle: Jörg Wohlfromm
Rendsburg

Das neue Sanierungsgebiet liegt mit knapp sieben Hektar zwischen Stadttheater, neuem Rathaus, Schiffbrücken- und Schloßplatz. Mittendrin: die Fußgängerzonen Stegen und Hohe Straße, der Altstädter Markt, das Historische Rathaus aus dem 16. Jahrhundert, die verwaiste Hertie-Ruine sowie der leer stehende „Landsknecht“, eines der ältesten Bürgerhäuser. Die Altstadt war bis vor wenigen Jahren noch Hauptgeschäftszentrum, inzwischen stehen viele Läden leer. Der Abwärtstrend hat sich nach der Schließung von Hertie vor viereinhalb Jahren beschleunigt.

Ein Gutachten geht von Sanierungs-Gesamtkosten von 13 Millionen Euro für die öffentliche Hand aus. Bis 2017 sollen 4,4 Millionen Euro fließen, jeweils ein Drittel von Rendsburg, Land und Bund. Zu den ersten Vorhaben soll der Kauf der Hertie-Ruine gehören. Verhandlungen darum laufen, der Verkäufer fordert 1,6 Millionen Euro, ein Gutachten der Stadt nennt nach KN-Informationen etwa die Hälfte.