Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Kanaltunnel wird Freitagnacht gesperrt
Lokales Rendsburg Kanaltunnel wird Freitagnacht gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:25 22.01.2019
In der Nacht vom 25. auf den 26. Januar soll der Tunnel wegen der Verlegung von Stromkabeln für mehrere Stunden vollgesperrt sein. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Rendsburg

Der Rendsburger Kanaltunnel ist wegen der Verlegung von Stromkabeln Ende der Woche für mehrere Stunden komplett gesperrt. Von 21 Uhr am Freitagabend bis um 5 Uhr Samstagfrüh ist der Unterwassertunnel nicht passierbar, wie die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung mitteilte.

Aus Sicherheitsgründen voll gesperrt

In diesem Zeitraum werde unter anderem die Tunnelbeleuchtung nicht funktionieren, weil die Stromkabel in eine neue Trasse verlegt würden. Eine Vollsperrung ist laut Verwaltung deshalb aus Sicherheitsgründen nicht zu vermeiden.

Anfang Februar weitere Sperrung

Mit der neuen Mittelspannungsleitung bekomme die Energieversorgung im Tunnel "sozusagen eine neue Hauptschlagader", erklärte der Leiter des Fachbereichs Investitionen, Sönke Meesenburg. Anfang Februar soll es aufgrund von Wartungsarbeiten zu einer weiteren nächtlichen Vollsperrung kommen. Details will die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung in Kürze bekanntgeben.

Sanierung seit 2012

Der Rendsburger Kanaltunnel wird seit 2012 saniert. Immer wieder neue Mängel haben die Arbeiten in die Länge gezogen. Die jahrelangen Verkehrsbehinderungen sind unter anderem Pendlern und Spediteuren ein Dorn im Auge. Anfang 2020 soll der Tunnel fertig sein.

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung steigern: Das ist das Ziel des Bundesteilhabegesetzes (BTHG). „Die Umsetzung des Gesetzes ist eine sehr große Herausforderung“, sagt Andreas Borck, Geschäftsführer der Werk- und Betreuungsstätte (WuB) für Menschen mit Behinderung in Ottendorf.

Florian Sötje 22.01.2019

Die Parksituation in der Spielstraße Neuer Kamp in Wattenbek ist problematisch – vor allem abends und am Wochenende. Oft wird’s eng, wenn der ohnehin schmale Bereich buchstäblich dicht geparkt ist – negativer Höhepunkt im Herbst 2018: Ein Krankenwagen kam nicht durch.

Frank Scheer 21.01.2019

Das Hotelprojekt am Obereiderhafen kommt nach drei Jahren Vorplanung in Bewegung. In der vergangenen Woche prüfte ein Ingenieurbüro die Bodenbelastbarkeit am Hafen. Investor Stefan Blau stellt die nächsten Schritte für den vier Gebäude umfassenden 50-Millionen-Euro-Komplex vor.

Beate König 21.01.2019