Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg 110 Musiker aus aller Welt im Nordkolleg
Lokales Rendsburg 110 Musiker aus aller Welt im Nordkolleg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 02.07.2018
Von Beate König
Nur fürs Foto im Nordkolleg die Instrumente auspacken? Ting-Ting Tsai (24, links) und Hsiang-Hsin Ching (17) aus Taiwan stimmten Händels Passacaglia an. Quelle: Beate König
Rendsburg

Ting-Ting Tsai ist die Freude über die intensive Lehrzeit, die am Montag mit Stimmproben beginnt, ins Gesicht geschrieben. 20 Stunden Flug und eine zweitägige Reise hat die 24-jährige Musikstudentin mit der 17-jährigen Schülerin Hsiang-Hsin Ching aus Taiwan hinter sich. Doch strapaziös war das nicht. Beide wissen, dass sie in Rendsburg und in der Thormannhalle in Büdelsdorf Zeit für das Wichtigste in ihrem Leben haben: Musik. „Ich will meine Kenntnisse im Bereich Kammermusik ausdehnen“, erzählt Ting-Ting. Hsiang-Hsin erhofft sich neue Impulse für die Interpretation von Werken durch die Arbeit mit Dirigenten wie Christoph Eschenbach. Worauf sich beide Musikerinnen ebenso freuen, ist das Kennenlernen neuer Freunde beim Freizeitprogramm.

Spaß bei der Motto-Party

Ting-Ting zeigt Fotos vom vergangenen Jahr: In Lübeck schauten sich die Akademieteilnehmer die Sehenswürdigkeiten wie das Holstentor an, einen Ausflug nach Hamburg gab es auch. Freizeit-Highlight der Violinistin war jedoch die Motto-Party, bei der die Musiker in Verkleidung kamen. „Wir haben untereinander die Kleidung getauscht“, erzählt sie auf Deutsch und zeigt ein Foto von vier Jungs in Minikleidern – ausgelassener Spaß nach der konzentrierten Arbeit an klassischen Werken schweißt die Musiker zum Team zusammen.

Zwölf chinesische Musiker dabei

Ting-Ting hat die Sprache privat gelernt, um im Gastgeberland besser durchzukommen. „Viele Musiker hoffen auch, in Deutschland studieren und arbeiten zu können“, erklärt Weiß. Heimweh werde sie wohl nicht haben, meint Ting-Ting: Insgesamt zwölf chinesich sprechende Musiker sind in diesem Jahr dabei.

Begrüßung per "Moin"

Nordkolleg-Leiter Guido Froese freute sich schon auf seine traditionelle Begrüßungsrede am Montag, zu der ein Basiskurs Deutsch gehört: „Moin kann man zu jeder Tageszeit sagen, erkläre ich immer.“ Die Folge: Die Studenten sagen, wann immer sie Froese sehen, sieben Wochen lang „Moin“. „Das ist nett.“

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 75 Jahre alter Radfahrer ist am Sonnabend um 11.25 Uhr in Hohenwestedt gestorben. Eine Autofahrerin hat den Mann in der Einmündung zur Straße "Am Markt" erfasst. Laut Polizei stürzten das Auto und der Radfahrer daraufhin etwa drei Meter in eine Tiefgaragenzufahrt.

01.07.2018

Kämmerer Hans-Jürgen Graht hat drei Jahrzehnte lang für die Gemeinde Flintbek gearbeitet. Nach mehr als 30 Jahren Verwaltungsarbeit ist am 5. Juli endgültig Schluss. „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge, es hat immer Spaß gemacht, hier zu arbeiten“, sagt er.

01.07.2018
Rendsburg Nortorfer Stadtlauf 2018 - Schülp holte die "Rennschnegge"

Mehr als 750 Starter zählte Ingo Sienknecht beim 27. Stadtlauf in Nortorf. Viele Läufer hatten sich am Sonnabend spontan noch angemeldet. Beim Gemeindestaffellauf holte zum dritten Mal das Team aus Schülp bei Nortorf den Pokal mit dem gusseisernen Symbol des Laufs, der „Rennschnegge“.

Beate König 01.07.2018