Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Besitzer der jungen Skudde Tyra gesucht
Lokales Rendsburg Besitzer der jungen Skudde Tyra gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:03 03.08.2019
Von Beate König
Tyra (links) ist das Schaf, das Katharina Bretthauer im Wald gefunden hat. Mittlerweile hat Tyra eine kleine Tochter namens Lykka. Quelle: Beate König
Anzeige
Warder/Kiel

Im Rudolf-Steiner-Kindergarten in Kiel  leben zwei handzahme Therapie-Schafe im Garten. Die Erzieherin Katharina Bretthauer aus Warder kümmert sich  seit fünf Jahren mit ihren Kollegen um die Tiere und kennt das Verhalten von Schafen dadurch gut. Das Bentheimer Schaf Nikki und das Tiroler Steinschaf Elsa haben hinter dem Gebäude in der Hofholzallee einen Stall und Rasen zum Grasen. Sie stammen aus dem Tierpark Arche Warder.

Umso verblüffter war Katharina Bretthauer, als beim Sonntagsspaziergang im Wald beim Gut Deutsch-Nienhof in Westensee in der Nähe von Warder plötzlich mitten auf dem Weg ein Schaf vor ihr stand: Schafe sind keine Wildtiere. Allein trifft man die Herdentiere selten an. Skudden sind scheu. „Es stand da, als ob es darauf wartet, abgeholt zu werden“, erzählt die Erzieherin.

Anzeige

Schaf als Fundstück beim Amt gemeldet

Katharina Bretthauer machte sich im Wald auf die Suche nach dem Besitzer. Ohne Erfolg. Als sie das Schaf auf dem Rückweg am gleichen Fleck antraf, dachte sich Katharina Bretthauer: „Da stimmt was nicht.“ Sie lockte das Tier mit Brot an, brachte es im Kindergarten, in dem sie arbeitet, unter und suchte in der Region nach dem Besitzer. Die Frau aus Warder fragte auf den Gütern Emkendorf und Deutsch-Nienhof, bei Schäfern und Landwirten, beim Tierarzt, dem Tierheim, dem Veterinäramt und dem Tierpark Arche Warder nach. Schließlich meldete sie das Schaf als Fundstück beim Amt Achterwehr. Vermisst wird Tyra jedoch nicht.

Besitzer der Skudde Tyra nicht auffindbar

Die Finderin geht davon aus, dass die Skudde gestohlen und dann schlecht gehalten wurde. „Man hat ihr die Ohrmarken ausgebaut, die Löcher in den Ohren sind da“, sagt sie. Das Tier war verwahrlost: Das Fell starrte vor Dreck und die Hufe waren noch nie geschnitten worden, so Bretthauer. „Der Tierarzt wunderte sich, dass das Schaf noch laufen konnte.“

Schaf Tyra brachte ein Lämmchen zu Welt

Tyra hatte eine Überraschung mitgebracht, die man dem jungen, schlanken Tier nicht ansah: Kurze Zeit später brachte sie ein Lämmchen zur Welt. Das zweite Abenteuer begann, als Lykke, wie der Nachwuchs getauft wurde, anfangs nicht trinken wollte. Für Katharina Bretthauer und ihre Kollegin bedeutete das Nachtschichten im Stall. Im Stundentakt wurde das Lämmchen über drei Tage mit einer Flasche gefüttert. Tierpfleger der Arche Warder berieten die Erzieherinnen. Inzwischen ist Lykke fast so groß wie die Mutter und auch schon fast handzahm.

„Nach einem halben Jahr geht ja ein Fundstück in den Besitz des Finders über“, sagt Katharina Bretthauer. Tyra, das Fundschaf aus dem Wald, würde sie dem Besitzer auch jetzt noch gern zurückgeben, damit es in einer Herde leben kann. „Das Lämmchen würden wir abkaufen.“

Schafe auch als Therapietiere

Die friedlichen Tiere sind für die Kinder ein großer Gewinn, sagt Bretthauer. Das erlebe sie als Erzieherin täglich. Für autistische Kinder sei das Streicheln der wolligen Tiere beispielsweise ein Weg, um mit der Welt in Kontakt zu kommen. „Einer der Jungs ging früher immer zuerst zu einem der Schafe“, erzählt Katharina Bretthauer. Die Tiere würden spüren, wer Zuwendung brauche. Sie würden sich den Kindern ähnlich wie Therapiehunde zum Kontakt anbieten, erläutert sie.
Die vier Schafe sind in den Kita-Alltag integriert: Aus ihrer Wolle werden Fäden gesponnen, aus denen die ältesten Kinder Stoff für Kissenhüllen weben. Dreimal täglich helfen die ältesten Kinder auch beim Absammeln der Schafskötel vom Rasen. Die Eltern finanzieren monatlich die 150 Euro für Futterheu und Stroh.

Der Besitzer der Fund-Skudde kann sich bei Katharina Bretthauer unter Tel. 04329/913236 oder 0431/525999 melden.

Mehr Nachrichten aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde lesen Sie hier.

Sehen Sie hier noch mehr Bilder vom Fund-Schaf  Tyra und seinem Lämmchen Lykka. Die beiden Tiere leben bei Finderin Katharina Bretthauer aus Warder - aber nicht bei der 61-Jährigen zu Hause, sondern im Rudolf-Steiner-Kindergarten in Kiel. Hier arbeitet die Erziehrerin und hier leben noch mehr Schafe.
Sorka Eixmann 02.08.2019
Rendsburg Zirkus Krone in Rendsburg - Akrobaten wollen Publikum verzaubern
Wolfgang Mahnkopf 02.08.2019
02.08.2019
Anzeige