Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg .Musikanlage ist der neueste Hit
Lokales Rendsburg .Musikanlage ist der neueste Hit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 23.11.2018
Von Beate König
Deckel ab, Musik an: Museumsleiter Lutz Bertram (links) und DJ Wolfgang Breuer zeigen, wie schnell die mobile DJ-Anlage, die Breuer dem Museum schenkte, aufgebaut werden kann.. Quelle: Beate König
Anzeige
Nortorf

„Die stand bei mir 20 Jahre eingemottet im Keller,“ erzählte der 67-jährige Neumünsteraner, der zehn Jahre hauptberuflich als Diskjockey arbeitete. Vier Jahre legte er in den 70er Jahren im Ambassador Scotch Club in Kiel auf und tourte durch Diskotheken in Niedersachsen. Die Schenkung der analogen Profi-Musik-Anlage löste bei Bertram Begeisterung aus.

Das Herzstück steckt in einem mit Alu-Kanten und Stahlecken verstärkten Sperrholzkoffer mit schwarzem Kunstlederbezug: Ein Stück jüngerer Kulturgeschichte wird damit präsent: Die Zeit, als Musik vom Plattenteller Live-Bands und Tanzkapellen in den Dorfsälen ablöste, liegt gerade ein halbes Jahrhundert zurück.

Anzeige

Zwei Plattenspieler, ein Verstärker, Anschlussbuchsen für Zusatzgeräte, Lautstärke- und Balance-Regler, Kondensatoren für den Bass sind in der mobilen Anlage installiert. „Ein Standardmodell, das die Neumünsteraner Firma Aschenbach aus fertigen Komponenten zusammensetzte und als kompletten Koffer anbot“, erzählt Breuer. Die eingebauten Dual-Plattenspieler stammten aus Großserien. „Die sind unverwüstlich.“

Breuer vermachte dem Museum außerdem zwei 60-Watt-Boxen mit Hoch- und Mitteltönern, eine Disco-Licht-Anlage, den CD-Spieler, den er ab 1985 über die Anlage laufen ließ und ein Karaoke-System. Die für Kindergeburtstage gern gebuchte Playback-Anlage lief mit Laserdiscs, auf denen es eine analoge Musikspur und eine digitale Bildspur gab. „Die Discs wurden auch bei Teldec hergestellt,“ sagte Bertram.

Die Abspielgeräte kommen bei der ersten langen Nacht der Schallplatte 2019 zum Einsatz, verspricht Lutz Bertram. Dann soll in der ganzen Stadt aufgelegt werden, plant der Förderverein des Museums.

Torsten Müller 23.11.2018
Hans-Jürgen Jensen 23.11.2018