Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Wenn der Nachbar Arien schmettert
Lokales Rendsburg Wenn der Nachbar Arien schmettert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 26.06.2019
Von Beate König
Hannelore Salzmann-Tohsche (69, zweite von links) ist neue Schiedsfrau für den Amtsbezirk Nortorf I. Bei der Amtsübergabe von Margarete Kaempfe (2. von rechts) waren Heidrun Groth (von links), die stellvertretende Amtsvorsteherin Meike Derner und Reinhard Müller, stellvertretender Direktor des Amtsgerichts Rendsburg, dabei. Quelle: Beate König
Nortorf

 

„Neutralität wahren“, sei beim Streitschlichten unter Nachbarn das Wichtigste, erklärte Schiedsfrau Margarete Kaempfe im Rückblick auf zehn Jahre Ehrenamt. Und: Eine Vereinbarung treffen, mit der beide Beteiligten leben können.

Wenn der Rasen zur Weide umfunktioniert wird...

Über Grundstücksgrenzen hängende Äste, ungeschnittene Hecken, mangels Zaun freilaufende Hühner vom Nachbarn im eigenen Garten, lautes Arien singen, das Umfunktionieren von Rasen hinterm Einfamilienhaus zur Weide für Pferde, Kühe oder Schafe monierten Anwohner bei ihr. Sie wurde nach Beleidigungen, leichten Körperverletzungen und bei übler Nachrede hinzugezogen.

Die Schiedsfrau riet oft, zuerst den Nachbarn schriftlich eine Frist für eine Veränderung der Situation zu setzen. „Häufig merken die Nachbarn nicht, dass sie andere stören.“ In ungezählten Tür- und Angel-Gesprächen klärte sie direkt Unstimmigkeiten. „Die Gespräche haben allerdings einen Nachteil: Viele Nachbarn erinnern sich später nicht mehr an die mündlichen Vereinbarungen.“ Die 58 Schlichtungen, die in eine verbindliche schriftliche Vereinbarung mündeten, führte sie stets im Amt, auf neutralem Boden für beide Parteien. „Manchmal war das ein zähes Ringen.“ Lagen die Auslöser für Streitereien lange zurück, wurden die Treffen zur Vergangenheitsbewältigung.

In manchen Fällen wurden aus Streithähnen Freunde

In manchen Fällen gingen die Nachbarn als Freunde aus dem Gespräch, erzählte Margarete Kaempfe. Einmal bedankten sich ehemalige Streithähne für das Ausräumen des Streits noch hinterher am Telefon: „Wir grillen jetzt zusammen“, erzählte die ehemalige kommissarische Schulleiterin der Grundschule Nortorf.

Hannelore Salzmann-Tohsche ist die neue Schiedsfrau

Reinhard Müller, als stellvertretender Direktor des Amtsgerichts Rendsburg für die 26 Schiedsleute im Amtsgerichtsbezirk Rendsburg zuständig, vereidigte Hannelore Salzmann-Tohsche. Die Kleinvollstedterin ist aus ihrer 23 Jahre währenden Zeit als Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Rendsburg-Eckernförde bekannt. Reinhard Müller riet der 69-Jährigen, Fälle bei Befangenheit weiterzugeben. Ihr Vertreter ist Hans-Jürgen Hameister. Hannelore Salzmann-Tohsche ist unter Tel.04392/401222 erreichbar.

Mehr aus dem Bereich Rendsburg lesen Sie hier.

„Bänke nummerieren“ - der Vorschlag bei der Bürgerwerkstatt hat in Nortorf eine Diskussion in Gang gesetzt. Nummern an Bänken erleichtern Rettungskräften die Orientierung. Ein Bürger bot Mittel und den Aufbau eines Teams an, die SPD erinnerte: Sie hatte schon im Januar Rettungspunkte beantragt.

Beate König 26.06.2019

3500 Menschen in Bordesholm waren am Dienstagabend für etwas mehr als eine Stunde ohne Strom. Die Ursache für diesen Ausfall war ein Brand in der Trafostation im Langenheisch. Der Alarm ging bei der Freiwilligen Feuerwehr gegen 20.49 Uhr ein. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

Frank Scheer 26.06.2019

Die wegen Hitzeschäden gesperrte Landesstraße L125 zwischen Bargstedt und Nortorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde ist nach einer Notreparatur wieder befahrbar. Da weitere Schäden nicht ausgeschlossen seien, werde der Abschnitt nun täglich kontrolliert.

26.06.2019