Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Schüler müssen auf ihre Mensa warten
Lokales Rendsburg Schüler müssen auf ihre Mensa warten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 06.10.2015
Von Sven Janssen
Verzögerungen auf der Baustelle: Die Mensaerweiterung für Gemeinschaftsschule und Gymnasium Kronshagen soll jetzt bis Januar 2016 fertig gestellt sein. Quelle: Sven Janssen
Kronshagen

Die Fertigstellung der Mensa dauert, voraussichtlich ab Januar 2016 können die Schüler dort wieder essen.

 Der Zeitplan war minuziös geplant, insgesamt 18 Firmen mussten für die einzelnen Gewerke koordiniert werden. Den ersten Ausfall gab es bereits beim Abriss der Hausmeisterwohnung, um Platz für die Mensa zu schaffen. „Der Abrissunternehmer ist insolvent, und wir mussten Ersatz besorgen“, sagte Architekt Jörg Behrmann von Hochfeld und Partner. Zurzeit suche man einen neuen Dachdecker, weil der geplante nicht mehr zu erreichen sei, und den Bodenleger habe man rausgeworfen, weil er Termine nicht eingehalten habe. „Wir mussten viele Arbeiten umschichten und haben uns erst einmal auf die Fertigstellung der Fachklassenräume und der OGS konzentriert“, erklärte der Architekt.

 Dort laufen derzeit die Abschlussarbeiten. Am Freitag werden die Räume von der Schule abgenommen und können dann wieder eingeräumt werden. Pünktlich, wie es der Bauzeitplan vorsehe, so Behrmann. Bei der Mensa sieht das anders aus. „Ich rechne mit einer Verzögerung von vier Wochen.“ Erst nach Abschluss der kompletten Arbeiten im Januar 2016 könnten die Schüler die Mensa wieder nutzen. Derzeit weichen beide Schulen zum Essen auf ihre Aula aus, die deshalb für andere Dinge nicht mehr nutzbar ist. Eine Übergangslösung, die schon mit den Herbstferien beendet sein sollte, kritisierte Schulleiter Norbert Sieverding vom Gymkro. „Dann sollte der alte Mensabereich wieder nutzbar sein.“

 Eine solche Planung habe es nie gegeben, sagte der Architekt. Das wäre auch gar nicht möglich, denn für die Erweiterung müsste die alte Mensa auf einer Seite komplett geöffnet werden. „Wenn das Wetter mitspielt, werden wir in zwei Wochen das Dach auf der Erweiterung haben, anschließend, wenn die Trockenbauarbeiten beginnen, sind wir nicht mehr so wetterabhängig.“

 Wenn am Freitag Abnahme der Fachklassen ist, rechnet Schulleiter Norbert Czysewski nur mit kleinen Mängeln. „Ein paar Türen werden wohl fehlen, und Zargen sind verkehrt herum eingebaut“, sagte er, ansonsten lobte er die Bauarbeiter: „Alle Handwerker nehmen sehr viel Rücksicht auf den Schulbetrieb.“

In Rendsburg trauern der DRK-Kreisverband sowie Richter und Anwälte um Dieter Witthohn. Der ehemalige Kreisvorsitzende des Roten Kreuzes und frühere Amtsgerichtsdirektor verstarb am Wochenende im Alter von 80 Jahren. Der Osterrönfelder hinterlässt Frau und drei Kinder.

Hans-Jürgen Jensen 07.10.2015

Dem Uferfraß am Schierensee soll durch eine Barriere Einhalt geboten werden. Seit Jahren nagt bei Stürmen das Wasser am Land. Nach langer Suche ist jetzt ein Bauunternehmer gefunden, der das Ufer der Badestelle sichern will - mit Reisigbündeln.

Beate König 06.10.2015

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde rechnet bis Jahresende mit 5000 Flüchtlingen, die er auf seine Städte, Ämter und Gemeinden verteilen muss. Bisher kamen erst knapp 1600 Menschen. Vor dem Hintergrund sagte Landrat Rolf-Oliver Schwemer, er erwarte, dass Flüchtlinge nun auch in Turnhallen unterkommen.

Hans-Jürgen Jensen 06.10.2015