Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Schüler sprechen auf Gedenkfeier
Lokales Rendsburg Schüler sprechen auf Gedenkfeier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 13.11.2019
Von Sven Janssen
Emma Lassen (17, rechts) und Maximilian Ziemer (16) machen sich Gedanken zum Volkstrauertag. Sie halten bei der Gendenkfeier die Ansprache. Quelle: Sven Janssen
Kronshagen

„Ich konnte mit dem Volkstrauertag nichts anfangen. Ganz ehrlich, ich habe nicht gewusst, dass es ihn gibt“, sagt Maximilian Ziemer offen. Der 16-Jährige wurde wie auch Emma Lassen (17) von Lehrern am Gymnasium angesprochen, ob sie nicht Lust hätten, bei der Gedenkfeier am Sonnabend, 16. November, um 16 Uhr im Rathaus zu reden.

Volkstrauertag bei Google eingeben

„Ich habe zuerst einmal gegoogelt“, sagt Emma Lassen. Beide wollten sich erst mit dem Thema auseinandersetzen, bevor sie zusagen. „Ein Gedenken an die Opfer beider Weltkriege“, das schien ihnen zu eng.

„Man muss es offener fassen, darf es nicht darauf beschränken und sollte Opfer aller Art mit einbeziehen“, sagt die Schülerin. Dazu gehöre heute der Klimawandel genauso, wie die Flucht aus dem Heimatland.

Erlebnisse aus Israel einbezogen

„Ich habe mich intensiv mit dem Holocaust beschäftigt“, sagt Emma Lassen. Bei einem Austausch mit Israel hat sie auch die Gedenkstätte Yad Vashem besucht, die an die Judenvernichtung der Nationalsozialisten erinnert. Dort werde aufgrund der wissenschaftlichen Dokumentation die Opferperspektive sehr deutlich.

„Beim Besuch hat mich immer der Gedanke begleitet, dass wir Deutschen eher zur Täter- als zur Opferseite gehört hätten“, sagt sie, auch wenn ihre Geburt zu der Zeit noch in weiter Zukunft lag.

„Nach diesem für mich sehr prägenden Erlebnis habe ich mich auch gefragt, warum wir uns erinnern müssen und das Thema nicht einfach verdrängen dürfen.“ Ihre Antwort: „Erinnern ist wichtig.“

Wenn man ernsthaft versuche, Frieden zu schaffen, um Opfer zu vermeiden, dann müsse man zuerst verstehen, was in der Vergangenheit schief gelaufen sei. „Sobald wir anfangen, Menschen wegen ihrer Religion, Ansichten oder Eigenschaften zu hassen und zu verachten, ist Frieden im weitesten Sinne nicht möglich.“

Die Erinnerung ist wichtig

„Mein Großvater ist von der Roten Armee aus Polen vertrieben worden, leider hat er davon nicht viel erzählt“, sagt Maximilian Ziemer. Sein Opa ist gestorben, wie viele andere Menschen, die in dieser Zeit lebten und aus erster Hand berichten könnten.

Der Volkstrauertag sei wichtig, weil er die Erinnerung an Gewalt und Krieg wachhalte, sagt der Schüler. „Ich wünsche mir, dass am Sonnabend auch viele junge Menschen zur Gedenkfeier kommen“, sagt er.

Kronshagen gedenkt schon am Sonnabend

Um 16 Uhr begrüßt VDK-Vorsitzender Wolf-Dietrich Wilhelms die Besucher im Bürgerhaus und übergibt dann an die beiden Schüler. Im Anschluss redet Flotillenadmiral Christian Bock, Bürgervorsteher Bernd Carstensen übernimmt die Totenehrung.

Musikalisch umrahmt wird die Gedenkfeier, die mit der Kranzniederlegung am Ehrenmal samt traditionellem Trompetensolo „Vom guten Kameraden“ endet, vom Chor Kronshagen.

Lesen Sie mehr aus der Region Rendsburg

„In einem schwierigen Spiel sind wir bis zum Ende konzentriert geblieben, ohne nervös zu werden“, lobte Frank Weschke, Trainer des Büdelsdorfer TSV, die vorbildliche Einstellung seiner Mannschaft nach dem 2:0-Erfolg bei der SG Leck-Achtrup-Ladelund am 16. Spieltag der Fußball-Verbandsliga Nord.

13.11.2019

Musik liegt in der Luft in der Kita Mielkendorf: Am Mittwoch ist das Musiculum Mobil im KIndergarten zu Gast. Mit Posaune, Kontrabass, Gitarre und vielen anderen Instrumenten ist Reinhard Conen unterwegs, um dem Nachwuchs die Musik näher zu bringen. Mit Erfolg - die Kinder sind begeistert dabei.

Sorka Eixmann 13.11.2019

Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes 30 „Hasselrade Ost“ will die Gemeinde Felde die Hinterlandbebauung der Grundstücke zwischen Hasselrader Weg und Hauskoppel mit Wohnhäusern ermöglichen. Jetzt soll geprüft werden, wie die Anlieger an den Erschließungskosten beteiligt werden können.

Sven Janssen 13.11.2019