Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Die Fusion kommt ein Jahr später
Lokales Rendsburg Die Fusion kommt ein Jahr später
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:24 01.02.2017
Von Torsten Müller
Eltern und Lehrer der Eichendorff-Schule in Kronshagen haben sich gegen eine schnelle Fusion ausgesprochen. Quelle: Torsten Müller (Archiv)
Anzeige
Kronshagen

Zuvor hatte die Vertretung einstimmig bei Enthaltung der Grünen ein klares Signal an die Initiatoren und mehr als 2000 Unterstützer des Bürgerbegehrens gesendet: „Eine Fusion der Eichendorff-Schule und der Brüder-Grimm-Schule zu einer großen Grundschule mit über 450 Kindern zum Schuljahr 2017/18 erfolgt nicht.“  Da dieser Beschluss identisch mit dem Ziel des Bürgerbegehrens ist, wird der beantragte Bürgerentscheid überflüssig.

Erneut hatte sich die Vertretung in einer mehr als dreistündigen Sitzung mit dem seit mehreren Monaten heiß diskutierten Thema unter Einbeziehung vieler Bürger auseinandergesetzt. Kollegium und Eltern der Brüder-Grimm-Schule fordern eine Zusammenlegung der Grundschulen, um eine bessere soziale Durchmischung der Klassen zu erreichen. Der Anteil von Migrantenkindern liegt bei ihr mit 40 Prozent wesentlich höher als an der Eichendorff-Schule. Deren Eltern und Lehrer haben sich jedoch gegen eine schnelle Fusion ausgesprochen. Sie wollen eine ergebnisoffene Diskussion, in der auch Alternativen zu einer Zusammenlegung geprüft werden. Die Mehrheit in der Gemeindevertretung sieht jedoch wegen des Elternrechts auf freie Schulwahl nur in der Fusion die Möglichkeit, die Durchmischung der Klassen und damit die Bildungschancen aller Kinder zu verbessern.

Anzeige

Während sich die Fraktionen von SPD und UKW für ein unverzügliches und ergebnisoffenes Mediationsverfahren vor einem Beschluss zur Zusammenlegung aussprachen, beauftragte die Mehrheit Bürgermeister Ingo Sander (CDU), die Fusion beim Ministerium zu beantragen und nach der Bestätigung den Fusionsprozess beider Schulen unter professioneller Begleitung und unter Einbeziehung der jeweiligen Kollegien und Eltern zu beginnen. Für die externe Beratung hatte die Vertretung zuvor 15000 Euro bewilligt.

Der Bauausschuss der Stadt Rendsburg legt sich mit dem Innenministerium an. Er blockiert weiterhin die Zahlung sogenannter Zweckentfremdungszinsen ans Land. Dabei geht es um Strafzinsen für geparktes aber nicht ausgegebenes Geld für Vorhaben in den Sanierungsgebieten.

Hans-Jürgen Jensen 01.02.2017

Woolworth kommt nach Rendsburg. Eine Filiale dieser Einzelhandelskette will Ende April/Anfang Mai in das Einkaufzentrum Eiderpark an der Friedrichstädter Straße ziehen.

Wolfgang Mahnkopf 01.02.2017
Rendsburg Landestheater in Rendsburg Bühnenball fast ausverkauft

Wer zum Bühnenball in Rendsburg will, muss sich beeilen. Denn es gibt nur noch wenige Restkarten an der Kasse im Landestheater. Das gesellschaftliche Großereignis findet am 25. März in dem Haus am Hans-Heinrich-Beisenkötter-Platz statt. Die sechs Service-Clubs der Stadt laden ein.

Hans-Jürgen Jensen 01.02.2017