Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Kühe mit Krönchen im Tierpark Warder
Lokales Rendsburg Kühe mit Krönchen im Tierpark Warder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 30.01.2019
Im Tierpark Arche Warder leben sich drei neue Telemarkrinder ein. Quelle: Beate König
Anzeige
Warder

Noch stehen die drei Neuzugänge im Zentrum für vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen getrennt vom Tierpark-Bestand. Wenn abgeklärt sei, dass die Drei keine Krankheiten mitgebracht haben, könnten sie auf die Rinderweiden umziehen, erklärte Lisa Iwon die Zwischenunterkunft.

Drei Kühe sind zutraulich

Die Erleichterung im Tierpark war nach den ersten Begegnung mit den vierbeinigen Norwegerinnen groß: Die drei Kühe sind an Menschen gewöhnt und zutraulich. Die Fotos des Züchters ließen vermuten, dass die weitab von Menschen auf Weiden am Fjord lebenden Tiere scheu sein könnten.

Anzeige

Eine der drei Kühe trägt auf einem Horn ein Krönchen aus Messing. „Die Kühe gelten in Norwegen als Nationalsymbol. Sie bekommen die Kronen als Schmuck“, erklärte Lisa Iwon.

Die Verhandlungen mit dem norwegischen Züchter aus Seljord waren für den Tierpark spannend. „Ein halbes Jahr hörten wir nichts von ihm,“ berichtete Lisa Iwon. Als er sich meldete, stand binnen Wochen der Transporttermin fest.

Im Vergleich sind die Tiere leicht

Die drei Tiere mit der typischen rotweißen Fellfarbe, dem breiten weißen Strich über dem Rückrat und den geschwungenen hellen Hörnern sind jung: Die Kühe wurden 2015 und 2016 geboren, das Kalb 2018. Mit dem Stockmaß von etwa 1,40 Meter sind typische Vertreter ihrer Rasse. Im Vergleich zu modernen Hochleistungsrassen sind sie klein, mit einem Gewicht von rund 400 Kilogramm im Durchschnitt leicht, schätzt Lisa Iwon.

Noch fehlen die Namen

Die kleine Herde könnte in Zukunft weiter wachsen. Der norwegische Züchter hat einen Zuchtbullen, der die Zutaten für eine künstliche Besamung der Kühe liefern kann. Verkaufen wollte der Züchter den Bullen an den Tierpark allerdings nicht, bedauert Lisa Iwon.

Eins fehlt den Telemarkkühen noch: Namen. „Die bekommen sie von den Tierpflegern.“
Telemarkrinder wurden in Norwegen als erste Rasse professionell als Milchvieh gezüchtet, das in Fjord- Wald-, und Gebirgsgegenden leben kann. Die Region, aus der sie stammen, stand als Namensgeber Pate.

Mehr aus dem Bereich Rendsburg lesen Sie hier.

Hier sehen Sie mehr Fotos.

Von König Beate

Hans-Jürgen Jensen 11.02.2019
30.01.2019
Sven Tietgen 30.01.2019