Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Singen auf dem Aschberg
Lokales Rendsburg Singen auf dem Aschberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 24.06.2009
Ascheffel

Juni, ab 18.30 Uhr wieder auf dem Aschberg. Einen ganzen Monat früher als sonst veranstaltet dort Pastor im Ruhestand Jochen Senft sein beliebtes Aschbergsingen für alle, das erfahrungsgemäß von Hunderten besucht wird.

Dass der Termin diesmal auf den letzten Juni-Freitag fällt, hat seinen Grund: Senft, der im Dezember 80 wird, möchte die Leitung der Veranstaltung an den 46 Jahre alten Schenefelder Pastor und Leiter der Evangelischen Pfadfinder in Schleswig-Holstein, Frank Boysen, übergeben. „Dies soll fließend geschehen“, sagte Senft gegenüber den KN.

Am Freitag werden also beide mit Gitarre und Stimme die Lieder anstimmen. Unterstützt werden sie von Dieter Telge aus Hohenwestedt, der ebenfalls seine Gitarre dabei hat.

joh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Rendsburg Nico Bünning aus Schwedeneck ist Deutschlands jüngster Straßenbaumeister - Auf der Überholspur in den Beruf

Schon mit zehn Jahren saß er im elterlichen Betrieb auf dem Bagger, und von seinem späteren Beruf hatte er sehr früh konkrete Vorstellungen. Mit gerade mal 21 Jahren hat Nico Bünning jetzt eines seiner wichtigsten Ziele erreicht: Der Schwedenecker ist Deutschlands jüngster Straßenbaumeister - jedenfalls nach Auskunft seiner Lehrer.

23.06.2009
Rendsburg „Molfsee interaktiv“: Die Besucher dürfen künftig tatkräftig mit anpacken - Frischer Wind fürs Freilichtmuseum

Falk Münchbach, Arne Paysen, Martin Rzeszut und Hans-Werner Preuhsler haben sich zu einer Arbeitsgruppe zusammengeschlossen, um im Freilichtmuseum Molfsee für frischen Wind zu sorgen.

23.06.2009
Rendsburg Kleine Lösung für das „Seeschlösschen“ - Doch nicht ganz auf Sand gebaut

Träume geplatzt? Vielleicht nicht ganz: Der neue Eigentümer des „Seeschlösschens“ in Dänisch Nienhof, Burkhard Wehrmeyer, will das Lokal ab Herbst im kleineren Rahmen sanieren und geringfügig erweitern. Vergangene Woche hatte das Umweltministerium, wie berichtet, die Planung für ein neues zweigeschossiges Gebäude mit behindertengerechtem Fahrstuhl und barrierefreiem Zugang zum Strand vorerst gestoppt.

23.06.2009